< Zurück zur Übersicht

Elektrofachhandelstage 2017 in Salzburg: Konzentration auf das Wesentliche

Elektrofachhandelstage 2017 in Salzburg: Konzentration auf das Wesentliche

25. April 2017 | 16:14 Autor: Reed Exhibitions Messe Salzburg Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Unter dem Motto „Konzentration auf das Wesentliche“ feierten die „Elektrofachhandelstage“, die für den heimischen Elektrofachhandel neu konzipierte Kommunikations-, Informations- und Orderplattform, im Messezentrum Salzburg ihre Premiere. 

„Die Elektrofachhandelstage sind exakt auf die derzeitigen Bedürfnisse und auch Möglichkeiten der Branche in Österreich zugeschnitten“, beschreibt Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Veranstalter Reed Exhibitions, den neuen Branchenevent. „Damit ist eine konzentrierte Arbeitsmesse im Jahresrhythmus, eine effiziente und zeitgemäße, über alle Segmente hinweg repräsentative Plattform gemeint, bei der Neuheiten, Kontaktpflege und Ordertätigkeit klar im Mittelpunkt stehen. Damit wird für Aussteller und Fachbesucher ein Optimum an Aufwand-Nutzen-Relation erreicht.“

Schulterschluss der Player
Erarbeitet wurde das Konzept der Elektrofachhandelstage in enger Zusammenarbeit von dem im Fachverband FEEI zusammengeschlossenen Branchenforen aus Industrie und Großhandel, den Einkaufskooperationen Electronic Partner, Expert und Euronics sowie Veranstalter Reed Exhibitions. Die Besucherzielgruppen der Elektrofachhandelstage bestanden vor allem aus Fachhändlern aus den Kernbereichen Consumer Electronics, Haushaltsgroßgeräte, Haushaltskleingeräte, Telekommunikation und SAT-Technik.

Die Premiere der Elektrofachhandelstage war von rund 70 Unternehmen aus dem In- und Ausland beschickt worden, die in der Summe 169 Marken repräsentierten. Exakt 1.943 registrierte Fachbesucher aus dem gesamten Bundesgebiet nutzten das in den Messehallen 1, 2 und 6 gezeigte Neuheitenangebot.

Zügig nächste Entwicklungsschritte setzen
„Die Anstrengungen, den heimischen Elektrofachhandel zum Messebesuch zu motivieren waren von allen Seiten – Industrie, Großhandel, Verbände, Kooperationen und Reed – sehr hoch. Man darf bei der Erfolgsbewertung jedoch keinesfalls die gravierenden strukturellen Veränderungen in der Handelslandschaft außer Acht lassen. Insgesamt kann sich der Erfolg der ersten Elektrofachhandelstage sehen lassen“, fasst Benedikt Binder-Krieglstein den Messeverlauf zusammen. „Das Angebot war vor allem angesichts der kurzen organisatorischen Vorlaufzeit von zirka fünf Monaten über alle Branchensegmente hinweg sehr repräsentativ. Das Konzept passt grundsätzlich. Nun gilt es, in den verantwortlichen Gremien zügig gemeinsame Entscheidungen bezüglich der nächsten Entwicklungsschritte für eine attraktive Branchenplattform des österreichischen Elektrofachhandels zu treffen.“

Das Branchenecho
Dr. Manfred Müllner, Geschäftsführer-Stv. FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie: „Auf den EFH 2017 zeigten die anwesenden Austeller mit großem Engagement  einen attraktiven, professionellen und kompakten Auftritt. Die Besucherzahl im Frühjahr 2017 mit unter 2.000 blieb jedoch auf dem Niveau der zweitägigen Ordertage 2014, die damals zusätzlich zur Herbstmesse Futura stattfanden. Auch konnten die 3 Messetage heuer die fehlende Herbstmesse nicht ausgleichen. Alle Beteiligten stehen somit erneut vor einer großen Herausforderung für die Zukunft.“

Klar für eine Frühjahrsveranstaltung spricht sich Martin Wallner, Vice President Sales von Samsung Electronics Austria und Sprecher Forum Consumer Electronics, aus: „Für das CE Forum denke ich, dass ein Frühjahrstermin alternativlos ist. Wir werden die Elektrofachhandelstage gemeinsam im Forum analysieren und die nächsten Verbesserungsschritte planen.“ Michael Grafoner, Director Consumer Electronics, Samsung Electronics Austria GmbH: „Wir hatten einen starken Freitag voller qualitativer Gespräche und freuen uns, mit QLED TV, Frame TV und AddWash zu den Hauptattraktionen der Messe beigetragen zu haben.“

Peter Pollak, Geschäftsführer von Dyson Austria und Branchensprecher Elektrokleingeräte: „Wir brauchen eine Plattform für den Elektrofachhandel in Österreich. Die Elektrofachhandelstage sind im Auftritt und Gesamteindruck gelungen, der Besuch der Händlerbetriebe speziell am Freitag war sehr gut.“

Handlungsbedarf sieht Alfred Janovsky, Geschäftsführer von Electrolux Hausgeräte und Sprecher des Forums Hausgeräte: „Die Elektrofachhandelstage entsprachen mit über 1.900 Besuchern nicht unseren Erwartungen. Leider hat die Ausstelleranzahl in der Halle 1 nicht zu einer gewünschten Frequenz beigetragen und eine Planung mit nur einer (dafür größeren) Messehalle hätte den Besucherstrom eventuell besser geleitet. Es gilt nun, in diversen Gremien zu beraten.“  

Die drei Einkaufskooperationen, die mit sehr repräsentativen Ständen präsent waren, berichteten einhellig von einem positiven Start des neuen Konzepts.

Alexander Klaus, MBA, Vorstand Euronics Austria (Red Zac):
„Eine sehr positive Veranstaltung – die Hersteller aus UE, E-Kleingeräte und Weißware waren da, die Stimmung bei den Händlern war gut, mit der Besucherfrequenz sind wir zufrieden. Jeder wünscht sich eine Fortsetzung. Es gibt keine bessere Gelegenheit in Österreich, die Neuheiten so konzentriert und mit überschaubarem Zeitaufwand zu sehen.“

Mag. Michael Hofer, Geschäftsleitung ElectronicPartner:
„Nach einem leider weniger gut besuchten Donnerstag erhöhte sich am Freitag die Frequenz auf den Elektrofachhandelstagen in Salzburg. Der ElectronicPartner Stand war allerdings durchgehend gut besucht, und es konnten sehr viele Gespräche mit den Fachhandelspartnern erfolgreich geführt werden. Mit unserem Stand und vor allem mit unseren Industriepartnern, die ihre tollen Produkte in unserer Innovation Area präsentiert haben, waren wir sehr zufrieden. Wir hätten uns insgesamt jedoch eine höhere Besucheranzahl auf den Elektrofachhandelstagen erwartet bzw. gewünscht. Es sollte zumindest einmal im Jahr eine österreichische Fachveranstaltung/Messe geben. ElectronicPartner ist wie immer offen für jedes Konzept.“

Mag. Alfred Kapfer, Geschäftsführer Expert Österreich:
„Es ist uns sehr gut gelungen, unsere Mitgliedsbetriebe zu mobilisieren, trotz des Fehlens einiger wichtiger Industriepartner. Mit der Besucherfrequenz der Expert Fachhändler am Freitag, aber vor allem am Samstag waren wir sehr zufrieden. Die Frequenz am Donnerstag hat wohl auch auf Grund der Wetterkapriolen etwas gelitten. Die anwesenden Aussteller waren sehr engagiert und bemüht. Für eine erfolgreiche Veranstaltung im Jahr 2018 ist es jedoch unabdingbar, dass sich alle Industriepartner - große und kleine, Weißware sowie Unterhaltungselektronik - wieder auf einen gemeinsamen Messetermin einigen.“

    Reed Messe Salzburg GmbH

    Am Messezentrum 6, Postfach 285 , 5021 Salzburg, Österreich
    +43 662 4477-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht