< Zurück zur Übersicht

Dr. Veronika Hornung-Prähauser, Leiterin des InnovationLab bei Salzburg Research (Foto: Bryan Reinhart)

Erfolgskonzept Maker Faire gastiert zum zweiten Mal in Salzburg

31. Oktober 2018 | 09:47 Autor: Salzburg Research Startseite, Salzburg

Salzburg (A) Bereits zum zweiten Mal gastiert das Erfolgskonzept der Maker Faire in Salzburg. Im Rahmen dieses offenen Festivals der (digitalen) Kreativität, Innovation und Inspiration lädt Salzburg Research zusätzlich zum „Makersalon“. Expertinnen und Experten zeigen dort Einblicke und Erfahrungsberichte zur noch ungewohnten Zusammenarbeit von Industriebetrieben bzw. innovativen Unternehmen und Makers an der Schnittstelle von Technologie, Design, Wissenschaft, Kunst und Handwerk.

Making ist die Leidenschaft für Technik und Werken sowie das Können, mit kostengünstigen, digitalen Tools und Materialien ein Problem zu lösen. Letzteres verspricht das Arbeiten an realen, direkten Userbedürfnissen. Die inspirierende Atmosphäre von Makerspaces hilft beim  Aufbrechen von starren Innovationskulturen.

Making ist eine wichtige Schlüsselqualifikation, von der immer mehr Unternehmen profitieren. Maker machen selbst, werken und tüfteln selbständig an einem bestimmten technischen Problem – durch das Tun entstehen wichtige Innovationskompetenzen und Fertigkeiten: „Es ist erstaunlich, welche technischen Lösungen von leidenschaftlichen Makern mit kostengünstigen Tools geschaffen werden: manche bauen sogar ihren eigenen 3D-Drucker und andere komplexe Maschinen. Und dies nur, um zu sehen, ob die Lösung wirklich funktioniert! Makers repräsentieren somit eine Arbeitshaltung und ein Know-how in digitaler Fertigung, die für die Innovationsarbeit von Unternehmen in Zukunft richtungsweisend ist“, ist Veronika Hornung-Prähauser, Leiterin des InnovationLab bei Salzburg Research, überzeugt.

Unternehmen profitieren auf vielfältige Weise
Das stete Ausprobieren, selbst gestalten und die technologische Ausrichtung im Making ist auch ein wichtiger Faktor im betrieblichen Innovationsprozess. „Making kann in der frühen Innovationsphase unterstützen – Stichwort Rapid Prototyping. Auch der eigene Innovationsprozess bekommt durch Making eine Frischekur. Und nicht zuletzt können Maker Partner für Innovationsprojekte mit hoher Technik-Problemlösungskompetenz sein“, so Hornung-Prähauser weiter. 

    Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.H.

    Jakob Haringer Straße 5/3, 5020 Salzburg
    Österreich
    +43 662 2288-200

    Details


    < Zurück zur Übersicht