< Zurück zur Übersicht

Ausgezeichnete Umwelt mit Tschulik und Wolfsgruber

umwelt blatt salzburg 2017: Acht ausgezeichnete Salzburger Betriebe sparen 1700 Tonnen CO2 pro Jahr

31. März 2017 | 11:46 Autor: umwelt service salzburg Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Sie waren mit umwelt service salzburg gemeinsam unterwegs und haben durch ihr Umweltengagement einen gewaltigen Vorsprung. Das umwelt blatt salzburg 2017 ging deshalb für beeindruckende Ressourceneinsparungen und vorbildliche Umweltmaßnahmen an diese bekannten Salzburger Unternehmen:  Landhotel Gut Sonnberghof, Fahnen Gärtner, Hausbetreuung Bauchinger GmbH, Land-Leben Nahrungsmittel GmbH, Leoganger Bergbahnen GmbH, Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH, Pinzgau Milch Produktions GmbH, Salzburger Tischlerküche.

Gut für die Umwelt, wirtschaftlich ein Gewinn - die acht Betriebe sparen ab jetzt jedes Jahr: 7.800 MWh Energie, 294.000 Liter Treibstoffe, 32 Tonnen Abfall, 700.000 Euro Betriebskosten sowie 1.700 Tonnen CO2.   

Abwärmenutzung, free cooling, Wärmerückgewinnung, Photovoltaik, klimafreundlich unterwegs bei Großveranstaltungen, Abfalltrennung, zertifizierte Verarbeitung regionaler Hölzer – diese Umweltmaßnahmen gepaart mit wildem Engagement überzeugten die Fachjury von umwelt service salzburg. „In diesem Jahr zeigen uns die Gewinner des umwelt blatt salzburg wieder einmal besonders schön, wie breit gefächert die Möglichkeiten ökologischen Handelns im Unternehmen sein können. Umweltengagement und Überzeugung treffen auf wirtschaftliche Einsparungen und langfristige Vorteile im Unternehmen“, zeigt sich Mag. Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin umwelt service salzburg, erfreut.

Erfolgsblätter sprießen auf umwelt baum salzburg
Unter dem Motto „gemeinsam unterwegs – vorsprung umweltengagement“ wurden am Donnerstag, den 30. März 2017, im Festsaal des WIFI Salzburg bei der umwelt service salzburg gala strahlende Preisträger geehrt. Sie erhielten jeweils ein umwelt blatt salzburg, das mit ihrem Logo nun ein Jahr lang die Krone des umwelt baum salzburg schmücken wird. Mit dem mobilen Baum aus Holz und Stahl wird auf betrieblichen Umweltschutz aufmerksam gemacht. Er ist Symbol für nachhaltigen Umweltschutz und steht derzeit in der Gemeinde Hallwang, bevor er im Juni nach Hallein übersiedeln wird.

Vorsprung Umweltengagement
„beraten, begleiten, fördern, servicieren – über 430 Betriebe waren im letzten Jahr mit umwelt service salzburg gemeinsam unterwegs – acht sind hervorgestochen. Ich freue mich, dass das Interesse an unserem Service- und Förderprogramm sehr groß ist. Immer mehr Unternehmen verbinden betrieblichen Umweltschutz mit Kosteneinsparung, Ressourceneffizienz und Imagegewinn“, so Wolfsgruber, und ergänzt: „Bereits das neunte Jahr in Folge wird das umwelt blatt salzburg vergeben. Wir sind stolz auf unsere Preisträger und Berater, die diese Erfolge ermöglichen.“

Die acht Gewinner – Projekte im Detail

Preisträger „Ganzheitliches Umweltengagement“ –
Riedelsberger KG, Fahnen Gärtner, Hausbetreuung Bauchinger GmbH

„Energiewende und Klimaschutz sind zentrale Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Gemeinsam wollen wir Treibhausgase einsparen und gleichzeitig erneuerbare Energie und öffentlichen Verkehr ausbauen. So können wir die Ziele des Masterplans Klima und Energie 2020 erreichen. Viele Salzburger Betriebe engagieren sich bereits umfassend und ganzheitlich für den Klimaschutz: Sie sind ökologisch und ökonomisch erfolgreiche Vorzeigeunternehmen bei Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen“, freut sich Umweltlandesrätin Astrid Rössler. 

Das moderne Wellnesshotel der Familie Riedlsbeger, Riedlsberger KG -Landhotel Gut Sonnberghof, legt großen Wert auf Regionalität, vorausschauende Lebensweise und nachhaltiges Wirtschaften. Inhaberin Christine Riedlsberger freut sich: “Rund 360.000 Euro an umweltrelevanten Investitionen haben wir bereits in unser Hotel investiert. Durch die Unterstützung von umwelt service salzburg und seinen Experten konnten wir unseren Familienbetrieb besonders energieeffizient erweitern." So wurde zwar die Bruttogeschoßfläche des Hotels verdoppelt, allerdings sinkt der Heizenergiebedarf durch energieeffiziente Maßnahmen deutlich.

Die Fahnen Gärtner GmbH mit Sitz in Mittersill ist Österreichs Marktführer, wenn es um Flaggen und Fahnen geht. Auch verantwortungsvolles Unternehmertum liegt dem Pinzgauer Betrieb am Herzen. Durch die Errichtung einer 100 Kilowatt-peak-großen Photovoltaik-Anlage werden Kosten von rund 10.000 Euro im Jahr eingespart. Außerdem wurden noch weitere, energieeffiziente Maßnahmen getroffen. "Mit der effizienten Erneuerung unserer Prozeßwärmeanlage und des Wärmerückgewinnung-Kessels für unser Waschwasser sowie der Abluft sparen wir über 125.000 Liter Heizöl im Jahr“ sagt Geschäftsführer Gerald Heerdegen und setzt hinzu:“ Das ist ein enormer, wirtschaftlicher Vorteil für unser Unternehmen."

Das Unternehmen Hausbetreuung Bauchinger value enhancing services GmbH zeichnet sich besonders durch nachhaltige Umwelt- und Ressourcenentwicklung aus. Gemeinsam mit umwelt service salzburg spart das Familienunternehmen rund 3.000 Kilogramm an jährlichem Abfall, unnötigen Produkten und Ressourcen ein. Der Treibstoffverbrauch wurde um rd. 8.000 Liter durch E-Autos verringert. „Schon bei der Auswahl & Entsorgung von Reinigungsmaterial achten wir sorgfältig auf Gesundheit, Umweltschutz & Sicherheit. Die Verwendung von EcoLabel-Produkten ist für uns selbstverständlich; sie dient dem nachhaltigen Werterhalt von Immobilien und der Arbeitssicherheit unserer Mitarbeiter“, ist Geschäftsführer Norbert Kerekes überzeugt.

Preisträger „Energie“ –
Land-Leben Nahrungsmittel GmbH, Leoganger Bergbahnen GmbH

„In der Energiegewinnung haben wir immer ganz klar auf Erneuerbare Energien gesetzt. Und tun das künftig noch mehr. Allein in diesem Jahr investieren wir fast 30 Mio. Euro in die Modernisierung von Wasserkraftwerken, Photovoltaik-, Biomasse- und Ökoenergie Anlagen. Die Zukunft liegt im grünen Strom, ein Anreiz für die Salzburger Unternehmen ist die Photovoltaik“, sagt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: „Ein weiteres großes Zukunftsthema ist für uns die Mobilität: die Energiewende, weg von den fossilen Energieträgern, ist vor allem auch eine Mobilitätswende. Studien zeigen, dass sich schon jeder zweite Österreicher vorstellen kann, ein Elektroauto zu kaufen. Zentral dabei ist die Lade-Infrastruktur. „Durch unser „119 Ladestationenprogramm“ soll es bis 2020 in jeder Salzburger Gemeinde eine Stromtankstelle geben - das ist ein Meilenstein der E-Mobilität.“

Das nachhaltig agierende Unternehmen Land-Leben Nahrungsmittel GmbH hat es sich zum Ziel gesetzt, umwelttechnisch die höchsten Ansprüche zu erfüllen. Dafür wurden bereits mehrere Maßnahmen umgesetzt. Ein besonders energieeffizienter Neubau, die Umstellung von Erdgas auf Biomasse und die Abwärmenutzung aus der Prozessenergie sind nur einige davon. Prokurist Franz Bliem ist überzeugt: "Durch die bis jetzt umgesetzten Maßnahmen erwarten wir für unser Unternehmen Energieeinsparungen in der Höhe von rund 74.000 Euro. Das sind in etwa 21 Prozent unseres derzeitigen Energieaufwandes."

Als Seilbahn- und Schiliftunternehmen ist sich die Leoganger Bergbahnen GmbH der Verantwortung der Umwelt gegenüber durchaus bewusst. Gemeinsam mit umwelt service salzburg wurden bereits viele, umweltrelevante Maßnahmen umgesetzt. Mit diesen Umsetzungen sparen sich die Bergbahnen über 500.000 Euro - pro Jahr. Geschäftsführer Kornel Grundner ist begeistert: „Durch die Umsetzung verschiedenster, energieeffizienter Maßnahmen wie Wärmerückgewinnung, der Umstellung auf Fernwärme sowie der optimalen Nutzung von Abwärme sparen wir uns über 500.000 Euro - pro Jahr. Ein enormer, wirtschaftlicher Vorteil für unser Seilbahnunternehmen."

Die Preisträger „Mobilität, Abfall & Ressourcen“ –
Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH, Pinzgau Milch Produktions GmbH

„Salzburger Betriebe haben nach wie vor große Chancen im Wettbewerb und präsentieren sich mit einer soliden Basis. Trotzdem müssen sie in Zeiten großer Veränderungen und erhöhter Anforderungen vorausschauend planen und entscheiden. In Sachen Klimaschutz bedeutet das, jetzt zu handeln und den Betrieb auch durch Umweltmaßnahmen fit für die Zukunft zu machen. Ich freue mich mit allen Unternehmen, die das bereits getan haben und nun von ökologischen und ökonomischen Vorteilen profitieren“, fasst KommR Steindl, Präsident der Wirtschaftskammer Salzburg, die Notwendigkeit für betrieblichen Umweltschutz zusammen.

Die Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH setzt auf klimafreundliches Mobilitätsmanagement. So war zB die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel während des Großereignisses "IRON MAN" kostenlos möglich. Auch die  regionale "Sommercard" unterstützt sowohl Gäste als auch Einheimische dabei, ihr Umweltbewusstsein zu stärken. "Wir möchten alle dabei unterstützen, das Auto stehenzulassen und auf den ÖV umzusteigen“, erzählt Geschäftsführerin Renate Ecker und erwähnt weiter: „durch die vorgeschlagenen und bereits umgesetzten Maßnahmen von umwelt service salzburg konnten wir bereits mehr als 300.000 Liter Treibstoff einsparen."

Der Salzburger Vorzeigebetrieb Pinzgau Milch Produktions GmbH setzte bereits Maßnahmen zur Abfallreduktion und Ressourcenschonung um, wie etwa die Einführung eines Farbleitsystems und die Infrastruktur-Optimierung in der Käserei. Dadurch wird die Restabfallmenge deutlich reduziert und somit Kosten eingespart. Geschäftsführer DI Hans Steiner: "Unser Unternehmen legt großen Wert auf vernünftige Abfalltrennung und -verwertung. Das bringt auch wirtschaftliche Vorteile: die Pinzgau Milch spart sich allein durch die Umsetzung im Abfallbereich rd. 30.000 Euro jährlich.

Die Preisträger „Umweltzeichen“
Salzburger Tischler Küche

„Das Österreichische Umweltzeichen steht für hohe Lebens- und Umweltqualität, transparente Information und optimalen Service. Viele Betriebe haben diese Vorteile bereits erkannt und verbinden Nachhaltigkeit mit wirtschaftlichem Erfolg. Vor allem bei den Umweltzeichen für Tischlereien spielt Salzburg neben Niederösterreich eine Vorreiterrolle – zertifizierte Tischler verarbeiten regionale Hölzer, garantieren eine überprüfte Ausführung und stehen so für naturverbundenes Handwerk“, meint DI Andreas Tschulik, Leiter der Abteilung Betrieblicher Umweltschutz und Technologie im Ministerium für ein lebenswertes Österreich.

Fünf Salzburger Tischler - ein Produkt: die Salzburger Tischlerküche. Für die nach einem gemeinsamen Handwerker-Kodex gefertigte Küche werden ausschließlich regionale Werkstoffe eingesetzt. Darüber hinaus sind die Tischler der Tischlereien: Die Wohnwerkstatt, Tischlerei Fritz Schwab, Tischlerei Wallinger, Holz in Form und Tischlerei Hans Altmann auch in den Bereichen Energie, Mobilität und Umwelt sehr engagiert. Sprecher Tischler Küche Michael Ebner schwärmt: "Wir fünf Tischler haben mit Unterstützung von umwelt service salzburg bereits zahlreiche Maßnahmen in den Bereichen Umwelt, Energie und Mobilität umgesetzt. Unsere Zertifizierung mit dem Umweltzeichen zB ist Garant für unser ausgezeichnetes Produkt. Strenge Richtlinien müssen dafür erfüllt werden."

umwelt blatt salzburg Preisträger 2017 - Überblick

Ganzheitliches Umweltengagement
Riedlsberger KG - Landhotel Gut Sonnberghof, Mittersill
Fahnen Gärtner, Mittersill
Hausbetreuung Bauchinger value enhancing services GmbH, Salzburg

Energie
Land-Leben Nahrungsmittel GmbH, Grödig / Neubau Anthering
Leoganger Bergbahnen GmbH, Leogang

Mobilität
Zell am See - Kaprun Tourismus GmbH, Zell am See

Abfall und Ressourcen
Pinzgau Milch Produktions GmbH, Maishofen

Umwelt
Salzburger Tischlerküche: Kooperationsprojekt 5 Salzburg Tischlereien: Die Wohnwerkstatt, Tischlerei Fritz Schwab, Tischlerei Wallinger, Holz in Form, Tischlerei Hans Altmann

gut für die Umwelt, wirtschaftlich ein Gewinn
Einsparungen der Nominierten - ab jetzt, jedes Jahr
7.800 MWh Energie (Strom, Öl und Gas)
294.200 Liter Treibstoffe
33 Tonnen Abfall
180m³ Trinkwasser
478 MWh Mehrung erneuerbarer Energie (Photovoltaik, Solarthermie, Biomasse
Damit werden in Summe 1.700 Tonnen CO2 sowie 700.000 Euro Betriebskosten eingespart.

Zahlen zu Einsparungen und Beratungen
2016: CO2 Einsparung wie 528.000 achtzigjährige Buchen
Viele umgesetzte Maßnahmenvorschläge – ob im Bereich Mobilität, Energie, Abfall und Ressourcen oder Umwelt – bewirken im Jahr 2016 Einsparungen von 1,2 Millionen Liter Öl, 19 Millionen Kilowattstunden Strom, 850 Tausend Kubikmeter Gas, 220 Tausend Liter Diesel, 15 Tausend Liter Benzin, 16 Tonnen Restmüll.

Die Salzburger Unternehmen, Gemeinden und Institutionen, die 2016 von umwelt service salzburg beraten wurden, verursachen jährlich rund 6.600 Tonnen Kohlendioxid weniger. Um diese Emissionen von 6.600 Tonnen CO2 in der Atmosphäre zu binden, sind umgerechnet 528.000 achtzigjährige Buchen notwendig.

Insgesamt wurden seit Start der Initiative 2003 an rund 2.300 Unternehmensstandorten, Gemeinden und Institutionen geförderte Umweltberatungen durchgeführt. Mit den umgesetzten rund 3300 effizienten, unabhängigen Umweltmaßnahmen, konnten in Summe 330 Millionen Euro an Investitionen im Bundesland Salzburg ausgelöst werden. Beitrag von umwelt service salzburg für den Umwelt- und Klimaschutz: durch die beratenen Maßnahmen werden jährlich rund 75.000 Tonnen CO2 vermieden.

Daten und Fakten umwelt service salzburg
Der Verein umwelt service salzburg organisiert und fördert Umweltberatungen für Unternehmen und Gemeinden in den Bereichen Energie, Mobilität, Abfall und Ressourcen sowie Umwelt. Land Salzburg, Wirtschaftskammer Salzburg und Salzburg AG unterstützen als ordentliche Mitglieder, das Lebensministerium als Förderer die Beratungsinstitution.

  • Ausgezeichnete Mobilitaet, Abfall mit Steindl und Wolfsgruber
    uploads/pics/Ausgezeichnete_Mobilitaet_Abfall_mit_Steindl_und_Wolfsgruber.jpg
  • Ausgezeichnete Energie mit Schitter und Wolfsgruber
    uploads/pics/Ausgezeichnete_Energie_mit_Schitter_und_Wolfsgruber.jpg
  • Ausgezeichnete Gesamtengagement mit Roessler und Wolfsgruber
    uploads/pics/Ausgezeichnete_Gesamtengagement_mit_Roessler_und_Wolfsgruber.jpg
  • Keynote Speaker Christian Baumgartner
    uploads/pics/Keynote_Christian_Baumgartner_response___ability.jpg
  • uploads/pics/round_table.jpg

Umwelt Service salzburg

Faberstraße 18, 5027 Salzburg, Österreich
+43 662 8888-438

Details


< Zurück zur Übersicht