< Zurück zur Übersicht

(Foto: Reed Exhibitions/Andreas Kolarik)

"Bauen+Wohnen Salzburg 2015“: Westösterreichs Nr. 1 in Sachen Bauen, Wohnen und Energiesparen punktet mit perfektem Angebotsmix

11. Februar 2015 | 09:00 Autor: Reed Exhibitions Salzburg

Salzburg (A) Im Messezentrum Salzburg ging nach vier Messetagen (5. bis 8. Februar 2015) die 37. Ausgabe der von Reed Exhibitions Messe Salzburg veranstalteten Publikumsmesse „Bauen+Wohnen Salzburg“ zu Ende.

Rund 500 Aussteller, darunter die wichtigen Marktführer aus den vertretenen Branchensegmenten, hatten den insgesamt 31.188 Besuchern auf 38.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die neuesten Entwicklungen, Techniken, Produkte, Systeme und Angebote aus den Bereichen Bauen, Wohnen und Energiesparen präsentiert. Der starke und repräsentative Messeauftritt der einzelnen Sparten und die  Besucherresonanz haben erneut den Rang der „Bauen+Wohnen“ als Westösterreichs größte und bedeutendste Bau- und Wohnmesse und Ratgeber Nr. 1 in Sachen, Bauen, Wohnen und Energiesparen bestätigt. „Dank des enormen Engagements der Aussteller ist die Messe sehr gut aufgestellt, und das nutzenorientierte Konzept der Strukturierung in sechs Themenwelten, einen umfassenden Beratungssektor plus hochkarätigesm Rahmenprogramm hat sich hervorragend bewährt“, kommentiert DI Matthias Limbeck, Geschäftsführer von Organisator Reed Exhibitions Messe Salzburg den Messeverlauf. „"Die Messebesucher konnten während der vier Messetage nicht nur das repräsentative Angebot mit den aktuellen Neuheiten und Trends der Aussteller studieren, sondern sich unter einem Dach und in kürzester Zeit auch alle Informationen rund ums Bauen, Renovieren, Finanzieren und Energiesparen beschaffen“.

Leichte Orientierung durch Themenwelten

In der Halle 10, wo der Themenbereich "Bauen“ konzentriert war, bot sich bauinteressierten Besuchern die Chance, mit mehr als 200 Ausstellern, darunter allen wichtigen Marktführern der Branche, Kontakt aufzunehmen und sich beraten zu lassen. Ob es um die Themen Fenster, Isolierung, Baustoffe / Materialien, Wintergarten, Fertighaus, Haustechnik, Rohbau/ Ausbau, Dachsysteme ging oder um Stiegen, Mauertrockenlegung, Sonnenschutz, Türen, Garagen, Zäune oder Geländer, die kompetenten Ansprechpartner waren vor Ort.

Wer auf der Suche nach einem individuellen Einrichtungsstil für die eigenen vier Wände war oder sich einfach von neuen Ideen inspirieren lassen wollte, fand in der Themenwelt „Wohnen“ in den Hallen 1, 2 und 6 die richtigen Aussteller und Beratungspartner. Vertreten waren hier die Bereiche Küche, Küchentechnik, Wohnen, Einrichten, Bad, Böden, Parkette, Fliesen, Marmor, Lifestyle, Accessoires und Home-Entertainment.

Der Themenbereich "Energie und Heizen“ fungiert seit Jahren als Hotspot der „Bauen+Wohnen Salzburg“. Geht es doch bei Neu- und Umbau oder Sanierung stets darum, Effizienz und Nachhaltigkeit auf einen auch kostenmäßig attraktiven gemeinsamen Nenner zu bringen. In den Hallen 7, 8 und 9 konnten sich die Besucher über den neuesten Stand der Technik der Bereiche Energiesparen, Erneuerbarer Energie, Haustechnik, Heizen/Heiztechnik, Kachel-/Kaminöfen, Lüftungs-/Kühlsystemen und Regelungstechnik informieren und dabei umfassend beraten lassen, aber auch bei Live-Vorführungen die Vorzüge der verschiedenen Systeme vergleichen. 

Der Trend zu Oasen im eigenen Garten oder Heim hält an. Ob Wellnessraum mit Sauna, Infrarotkabine und sprudelndem Whirlpool oder Garten mit Pool und Ruhezonen zum Entspannen, das Wohlfühlen in Haus und Garten gewinnt immer mehr an Stellenwert. In der Themenwelt „"Garten und Wellness“ in den Hallen 3 und 5 wurden den Messebesuchern Top Angebote für Garten und Gartengestaltung, Wintergarten, Pool, Schwimmbadüberdachungen, Sauna, Dampfbad, Infrarotkabine, Whirlpool und Teiche präsentiert.

Zu einem festen und überaus attraktiven Bestandteil der „Bauen + Wohnen Salzburg“ ist mittlerweile die Themenwelt „WohnArt“ geworden, die bereits zum 4. Mal ein Highlight in der Halle 1 bildete. Rund 40 Aussteller hatten hier auf 2.500 Quadratmetern Fläche aktuelle Wohntrends der Extraklasse vorgestellt: exklusive Kreationen internationaler Designer und hochwertige Materialien. Zu sehen waren hochwertiges Interieur, Küchen, Böden, Naturmöbel, Naturstein und Elektrotechnik.

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr war es klar, dass der Schwerpunkt "HOLZWELT“ in der Halle 10 auch 2015 keinesfalls fehlen durfte. Holz zählt in unseren Breitengraden nicht nur traditionell, sondern heute mehr denn je zu den beliebtesten Materialien im Wohnbereich, überdies gilt es als nachhaltiger Baustoff mit Zukunft. Die auf der „Bauen+Wohnen Salzburg 2015“ gezeigte Produktpalette umfasste Holzböden, Holzbau, Balkone, Fenster, Türen, Möbel und Terrassen.

Eine tragende Säule des Messekonzepts: Beratung von A bis Z

Der Beratungssektor spielt bei der "Bauen+Wohnen Salzburg“ seit langem eine zentrale Rolle. Schließlich ergeben sich rund ums Bauen, Renovieren und Sanieren zahlreiche Fragen, wo der Rat sowie Tipps von Fachleuten gefragt sind, von der Planung über Energiekonzepte bis hin zur alltagstauglichen Finanzierung und zu möglichen Förderungsmöglichkeiten. „Wir sind hier bei der ‚Bauen+Wohnen Salzburg 2015‘ einen neuen Weg gegangen und haben diesen Bereich in der Halle 10 in Form einer Beratungsstraße gestaltet, wodurch den Besuchern die Möglichkeit geboten wurde, sich auf kürzestem Weg zu ihrem Bau- und Wohnprojekt von A bis Z beraten zu lassen und zwar von unabhängigen Experten, die produktneutral informierten“, sagt Messeleiter Max Poringer, der sich mit den beteiligten Institutionen und Organisationen über die rege Publikumsfrequenz freuen durfte. 

Ihr Know-how hatten an der Beratungsstraße die Energieberatung Salzburg, die Wasserwirtschaft des Landes Salzburg und das Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen zur Verfügung gestellt, weiters die Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, das Netzwerk „innovative gebäude“, die Salzburger Landesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker, die Salzburger Dachdecker, Glaser und Spengler, die Salzburger Baumeister sowie proHolz Salzburg. Neben der Beratungsstraße vermittelte das Rahmenprogramm zahlreiche Impulse und wertvolle Tipps. Entsprechend gutes Feedback kam auch von Landesrat Hans Mayr, der am Messe-Eröffnungstag den Medien die Neue Wohnbauförderung des Landes Salzburg vorstellte: „Für mich war diese ‚Bauen+Wohnen Salzburg 2015‘ ein ganz tolles Erlebnis. Ich war jeden Tag mehrere Stunden auf der Messe, habe persönlich viele Beratungen durchgeführt und gehe wirklich mit einem ‚smile‘ heim. Das vor allem, weil ich das Gefühl bekommen habe, dass die Menschen von der neuen Wohnbauförderung begeistert sind – die Besucher sind in Schlangen vor dem SIR-Stand für Beratungen angestanden. Es war natürlich perfektes Timing, dass die Messe ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ und die Vorstellung der neuen Wohnbauförderung zeitlich so zusammengefallen sind. Ich würde mir erhoffen, dass die neue Wohnbauförderung und das Konjunkturpaket dazu beitragen, dass die Auftragslage für die Betriebe wieder besser wird.“

Landeswettbewerb der Tischlerlehrlinge

Gespannt verfolgten die Messebesucher im Foyer der Halle 10 die 56. Landeslehrlingsmeisterschaften der Tischler (erweitert um Schüler aus dem Werkschulheim Felbertal und der HTL Hallein). Beim Bewerb traten insgesamt 37 Teilnehmer an. Sieger wurden: 1. Lehrjahr: Siegmund (Strasser-Gfrerer, Obertrum); 2. Lehrjahr: Dominik Schubert (Fachhochschule Salzburg, Puch); Kategorie Schüler: Maximilian Birglechner (Werkschulheim Felbertal); 3. Lehrjahr: Michael Schmidhofer (flexinno, Saalbach).

Hohe Zustimmungswerte bei der Besucherbefragung
Die Resultate der Besucherbefragung zur 37. Ausgabe der „Bauen+Wohnen Salzburg“ beweisen, dass die Beliebtheit der Messe beim Publikum nach wie vor außerordentlich hoch ist. So verfügt die „Bauen+Wohnen“ über einen soliden Sockel an Stammbesuchern (42,6 %), rund 13 Prozent der Besucher waren übrigens aus dem benachbarten Bayern zur „Bauen+Wohnen Salzburg 2015“ gekommen.

Die Ausgewogenheit des Messeangebots unterstreicht die Tatsache, dass sich 30,9 Prozent der Befragten für den Wohnbereich interessierten, 27,1 Prozent für die Bauthemen und 42 Prozent für beide Bereiche. Im Einzelnen galt das Interesse der Messebesucher (Mehrfachnennungen möglich) vor allem den Themen Heizen/Energie/Umwelttechnik (23,8 %), Bad/Sanitär (23,2 %), Garten (19,0 %), Baustoffe/Materialien (18,4 %), Türen/Fenster (18,2 %), Böden/Parkette (15,0 %), Holz/Holzmaterialien (14,8 %) und Bauplanung/ beratung/Architektur (11,3 %) sowie Renovierung/Ausbau (9,8 %), Tore/Zäune (9,0 %), Wellness (8,8 %), Elektrotechnik/Haustechnik/Sicherheitstechnik (8,4 %), Dachsysteme/Ziegel (7,1 %), Pools (6,7 %), Naturstein/Fliesen (5,8 %) und Baubiologie/Ökologie (5,4 %). Nahezu alle Befragten (95,4 %) bezeichneten das präsentierte Produktangebot als vollständig, 68,5 Prozent hatten neue Produkte entdeckt, 38,6 Prozent neue Anbieter. 37,8 Prozent der Befragten nutzten die Messe gleich zu Einkäufen oder Bestellungen vor Ort.

Gut neun von zehn Befragten (91,8 %) zeigten sich mit der Messe sehr zufrieden (Schulnoten 1 u. 2; plus 3 = 99,1 %), ebenso viele (90,6 %) sagten, sie hätten aus dem Messebesuch Nutzen gezogen, und so gut wie alle (99,2 %) wollen die „Bauen+Wohnen Salzburg“ weiterempfehlen. Unter den Kriterien, die als besonders positiv hervorgehoben wurden, ragen folgende heraus (nur Noten 1 u. 2): Qualität der Aussteller und präsentierten Produkte (95,2 %), große Auswahl an Produkten/Sortimenten (93,6 %), hohe Anzahl an Ausstellern pro Branchensegment (91,0 %), große Anwesenheit aller für den Befragten wichtigen Aussteller (87,4 %) und große Anzahl an Neuheiten (74,5 %).

Fast zwei Drittel der Besucher mit Bau- oder Einrichtungsvorhaben
Fast zwei Drittel (63,5 %) der Messebesucher investieren derzeit, wie aus der Befragung hervorgeht, in Bau- oder Einrichtungsmaßnahmen oder haben dies vor, wobei es sich in 14,7 Prozent der Fälle um einen Neubau und bei 15,4 Prozent um einen Um- und/oder Zubau handelt; 16,5 Prozent investieren in Sanierungsmaßnahmen, 15,7 in Renovierungsarbeiten im Haus oder in der Wohnung, und 9,1 Prozent planen oder führen Einrichtungsmaßnahmen durch. Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten werden von 39,7 Prozent der Befragten sowohl in Eigenregie als auch von Handwerker erledigt, von 30,9 Prozent hauptsächlich in Eigenregie und von 28,4 Prozent durch Handwerker und Baufirmen.

Aussteller sehen „Bauen+Wohnen Salzburg“ als wichtigen Impulsgeber
Nicht nur das Messepublikum zeigte sich von der diesjährigen „Bauen+Wohnen Salzburg“ angetan, auch seitens der Ausstellerschaft fielen die Resümees positiv aus.

Heinrich Reisenberger, Niederlassungsleiter, HotSpring Austria: „Im Vergleich zu anderen Messen, die wir heuer schon erlebt haben, ist die ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ ganz vorne angesiedelt. Es ist aber nicht zu leugnen, dass die allgemeine wirtschaftliche Situation auch auf den Messebereich durchschlägt. Die Kunden sind zurückhaltender geworden, die Entscheidungsfreudigkeit ist nicht mehr eine so prompte. Aber es waren noch immer gute Entscheidungsträger auf der Messe unterwegs, wobei die Kunden aus ganz Österreich – von Vorarlberg bis ins Burgenland – hier hergekommen sind. Wir sind daher auch heuer wieder sehr guter Dinge. Generell kann man sagen, dass die Besucher der ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ entweder bauen, renovieren oder zumindest irgendwann einmal daran denken – das ist genau unsere Zielgruppe. Wir sprechen den Endverbraucher an, und den treffen wir hier auf der Messe.“

Christian Moser, Technische Beratung und Verkauf, Tondach Gleinstätten: „Wir waren einige Jahre nicht vertreten auf der ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ und haben dieses Jahr eine sehr gute Frequenz und ein angenehmes Klima erlebt, sodass ich sagen kann, dass wir gerne auch bei der nächsten Ausgabe als Aussteller mit dabei wären. Unsere Kunden kommen aus der Region, das sind Dachdecker, Gewerbekunden, Baustoffhändler, aber auch Endkunden aus dem Pinzgau, Pongau, Flachgau, aus den Bezirken Braunau und Vöcklabruck, nicht so sehr aus Bayern. Die ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ ist für uns wichtig, um den Kontakt zu den Kunden hier aus der Region zu pflegen und unsere Marke zu stärken.“

Herbert Wimmer, Geschäftsführer, Wimmer Holz: „Es wird mehr in Holz gebaut, was uns im Bereich Holzböden natürlich zu Gute kommt. Die Kunden informieren sich sehr genau, welches Material sie verwenden wollen. Der Trend geht ganz klar zu Naturoberflächen mit einer Haptik – etwa handgehobelt. Von den Farben bewegen wir uns zurzeit eher mittendrin – nicht zu hell, aber auch nicht ganz dunkel. Zirbe ist sehr beliebt, vor allem im Schlafzimmer. Holz im gesamten Innenausbau wird als gesund erachtet, davon profitieren wir. Wir stellen fest, dass die Kunden in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten eher ins Eigenheim investieren, auch das kommt uns zu Gute. Unsere Kunden kommen aus Salzburg, Oberösterreich und verstärkt aus Bayern – bis zu einer Fahrstunde Entfernung.“

Bernd Oppeneiger, Geschäftsführer, WoodyLiving: „Die ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ ist für uns eine der wichtigsten Messen, da hier auch das Thema Wohnen im Mittelpunkt steht. Die Frequenz ist immer sehr gut – so auch dieses Mal. Speziell aufgefallen ist, dass viele unserer bestehenden Kunden bei uns am Stand waren, d.h. die ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ ist eine sehr gute Möglichkeit, Kontakte zu pflegen. Darüber hinaus nutzen wir die Messe, um neue Kunden im Raum Salzburg, aber auch im angrenzenden Bayern, zu gewinnen.“

Josef S. Weiser, Geschäftsführer, Fa. Ing. Rupert Weiser: „Wir konnten viele interessante Kontakte verzeichnen, von denen wir hoffen, dass sie in absehbarer Zeit zu neuen Kunden werden. Gerade am Sonntag hat man gesehen, dass die Messe – und das trotz Internet – einen sehr hohen Stellenwert hat.“

Stephan Adamcsak, Messeverantwortlicher bei Fensterbau Salzburg: „Wir haben die ‚Bauen+Wohnen Salzburg‘ genutzt, um den Kontakt zu unseren bestehenden Kunden zu pflegen, aber ebenso um Neukunden zu gewinnen. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem Messeverlauf.“

  • (Foto: Reed Exhibitions/Andreas Kolarik)
    uploads/pics/2015BauenWohnen_103-2923.jpg
  • (Foto: Reed Exhibitions/Andreas Kolarik)
    uploads/pics/2015BauenWohnen_114-1201.jpg

Reed Messe Salzburg GmbH

Am Messezentrum 6, Postfach 285 , 5021 Salzburg, Österreich
+43 662 4477-0

Details


< Zurück zur Übersicht