< Zurück zur Übersicht

DI Thomas Lechner, LP architektur ZT gmbh aus Altenmarkt im Pongau, war einer der prominenten Vortragenden bei dem von Reed Exhibitions veranstalteten „HOLZBAU Kongress“ in Salzburg. (Foto: Reed Exhibitions / Andreas Kolarik)

Gelungene Premiere für den Salzburger "HOLZBAU Kongress"

23. Oktober 2015 | 12:44 Autor: Reed Exhibitions Österreich, Salzburg

Salzburg (A) „Speziell die Schranken im Kopf sind es, die den Holzbau in seiner Entwicklung blockieren. Es sind die Pioniere, die Entwicklungen vorantreiben“. Dieses Zitat stammt aus dem Vortrag von Arch. DI Thomas Lechner von LP architektur ZT gmbh in Altenmarkt im Pongau, den er wie 13 weitere Holzbauexperten bei der Premiere des „HOLZBAU Kongresses“ in Salzburg gehalten hat.

Der Kongress ging an drei Tagen parallel zur „BWS“, Österreichs führender interregionaler Fachmesse für Holz und Handwerk, vom 7. bis 9. Oktober 2015 im Kongressbereich des Messezentrum Salzburg über die Bühne. Veranstalter des „HOLZBAU Kongresses“ war Reed Exhibitions Messe Salzburg.

Erwartungen übertroffen
Die Premiere des „HOLZBAU Kongresses“ widmete sich ganz gezielt dem Thema Trends und Entwicklungen im modernen Holzbau. Jeder Kongresstag stand unter einem anderen Leitthema, zu dem mit Top-Referenten besetzte Vorträge und Diskussionsrunden stattfanden. Die Erwartungen der gut 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten „HOLZBAU Kongresses“ in Salzburg wurden nicht nur erfüllt, sondern sogar übertroffen. Die Konzentration auf ein Thema pro Tag und die handverlesene Auswahl an Vortragenden, die großen Wert auf Praxisnähe gelegt haben, wurden vom Publikum sehr positiv aufgenommen. Der Matinee-Charakter der Vortragstage wurde zusätzlich sehr gelobt. „So kann ich mich entspannt auf ein Thema konzentrieren und kann mir auch noch die Messe anschauen, das ist wirklich ideal", lautete der Tenor der Besucher.

Positives Feedback von Referenten und Teilnehmern
Die Themenauswahl und die Wahl der Referenten waren speziell darauf ausgerichtet, dem Fachpublikum einen hochkarätigen Kongress mit aktuellem Praxisbezug anzubieten. Das Konzept ist angekommen, wie Teilnehmer und Referenten gleichermaßen bestätigen: „Der Kongress war qualitativ sehr gut, auch die Vielfalt der Beiträge von Normen und Gesetzen über Themen aus der Praxis bis hin zu Forschung und Zukunftsaussichten gaben ein umfassendes Bild des Holzbaus und der hohen Anforderungen an unsere Betriebe für die Zukunft wider“, meinte etwa Friedrich Egger, Landesinnungsmeister Holzbau Salzburg. Arch. DI Thomas Lechner, LP architektur ZT gmbh, Altenmarkt/Pongau, der mit seinem Thema „Individuelle Lösungen im Holzbau – Möglichkeiten und Grenzen“ auf großes Echo des Publikums gestoßen ist, formulierte seine Eindrücke zum „HOLZBAU Kongress“ so: „Bei einem Kongress dieser Art werden differenzierte, interdisziplinäre Themen im Bereich Holzbau angeboten und kontrovers diskutiert. Die damit verbundene hohe Qualität öffnet den Horizont und die Bereitschaft, eigene Grenzen immer wieder neu zu definieren.“

Drei Tage, drei Schwerpunkte
Tag 1 des „HOLZBAU Kongresses“ stand ganz im Zeichen vom „Holzbau im Spannungsfeld von Bauordnungen und Richtlinien“. Als Referenten waren DI Reinhard Steinmaurer, Geschäftsführer Holzbau Austria, Arch. DI Franz Vogler, Leiter FB Baupolizei und stellv. Vorstand Abteilung Allgemeine Bauangelegenheiten im Amt der Tiroler Landesregierung, DI Dr. Josef Füssl, Univ. Ass. am Institut für Mechanik der Werkstoffe und Strukturen der TU Wien und Arch. DI Thomas Lechner, LP architektur ZT gmbh aus Altenmarkt im Pongau am Podium.

„Brennpunkt Bauphysik – Vermeidung von Schäden durch richtige Ausführung“ lautete das Motto des zweiten Tages. Vortragende waren DI Dr. Manfred Brandstätter, Geschäftsführer Holzforschung Austria, DI Dr. Martin Teibinger, FB Bauphysik, Holzforschung Austria, DI Sylvia Polleres, FB Holzhausbau, Holzforschung Austria, DI Dr. Julia Bachinger, FB Holzphysik, Holzforschung Austria und Dipl.-HTL-Ing. Peter Schober, Abteilung Bautechnik, Holzforschung Austria.

Am dritten und letzten Tag ging es schwerpunktmäßig um „Chancen im Holzbau erkennen und ergreifen – Markterschließung und Effizienzsteigerung im Holzbau“. Die Vorträge dazu kamen von HF-Prof. DI (FH) Dr. Alexander Petutschnigg, Studiengangsleiter Holz und Biogene Technologien der FH Salzburg, DI (FH) DI Hermann Huber, Fachbereichsleiter Holzbau, FH Salzburg, Ing. Bernd Höfferl, MSc., Technischer Direktor ELK Fertighaus, FH-Prof. Univ.Prof. Dr.-Ing. Dr. Marius Barbu, Fachbereichsleiter Holztechnologie und Holzbau sowie Arch. DI Frank Lattke.

Auch in Zukunft auf Holz gebaut
„Österreich und hier speziell Salzburg ist ein führendes Holzbau-Land. Uns als führendem heimischem Fachmesseveranstalter liegt die Förderung des Holzbaus am Herzen, und mit der Infrastruktur und geographischen Zentrallage des Messestandortes Salzburg können wir die besten Voraussetzungen bieten, diese Plattform gemeinsam weiter zu entwickeln“, erklärt Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Reed Exhibitions Messe Salzburg und stellt somit die Weichen für einen erfolgreichen HOLZBAU Kongress 2017.

    Reed Messe Salzburg GmbH

    Am Messezentrum 6, Postfach 285 , 5021 Salzburg, Österreich
    +43 662 4477-0

    Details

    WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich

    Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, Österreich
    +43 5 90900-4920

    Details


    < Zurück zur Übersicht