< Zurück zur Übersicht

9 Jahre Restaurant Mesnerhaus: Großes Geburtstagsevent von Maria und Josef Steffner

28. Juni 2016 | 12:52 Autor: ART Redaktion Österreich, Salzburg

Mauterndorf (A) Lässt man die vergangenen Jahre Revue passieren, dann sollte man das am besten im Kreise seiner Freunde tun. Maria und Josef Steffner haben daher mit Gästen, Wegbegleitern und Gleichgesinnten den 9. Geburtstag des Mesnerhauses gefeiert.
 
Vor 9 Jahren haben Maria und Josef Steffner beschlossen in ihre Heimat zurückzukehren und im geschichtsträchtigen Mesnerhaus ihre kulinarischen Wurzeln zu pflegen und zu entwickeln. „Es war ein Tag an dem einfach alles schief ging“, erzählt Maria . So schlimm, dass man am liebsten gleich wieder zugesperrt hätte. Ein Segen, dass sie es nicht getan haben, und das Mesnerhaus so über die Jahre zum kulinarischen Mittelpunkt des Lungau gemacht haben.

Was das Mesnerhaus heute wie damals auszeichnet, ist der familiäre und entspannte Umgang mit Gästen, Mitarbeitern und allen anderen die hier seit vielen Jahren ein- und ausgehen. Im Mesnerhaus pflegt man seine Freundschaften, das merkt man insbesondere auch an den Lieferantenbeziehungen. Ein besonders gutes Beispiel ist Walter Grüll, der seit vielen Jahren seinen Kaviar aus Grödig hierher liefert und mit dessen weißen Kaviar Josef Steffner das heutige Menü eröffnet.

Insgesamt sind 7 Köche der letzten Jahre zum Feiern und gemeinsamen Kochen an den Herd des Mesnerhauses zurückgekehrt. Da durfte der Lungauer Eachtling von Sous Chef Josef Kellner ebensowenig fehlen, wie der Kohlenfisch mit Miso, Dashi, Gänseleber und Frühlingsrolle von Raphael Herzog, Küchenchef bei Zhero Boathouse und Lucy Wang auf Malloraca. Auch Anna Haumer (sie arbeitet derzeit bei Thomas Dorfer und Lisl Wagner Bacher in der Wachau) und die Schweizerin Monika Reichlin aus der Kreuzmühle, zeigten mit Weingartenpfirsich und Bergfichte wie sehr sie sich dem Hause immer noch verbunden fühlen. Küchenchef Maximilian Müller kam für einen Spitzkohl mit Petersilie eigens aus dem Lumieres Berlin, und Harald Rindler verließ für Kräuterferkel mit Haselnuss, Karfiol, Brennnessel und Tauernroggen seinen Herd im Kirchenwirt in Leogang. Das Simmentaler Rind wurde schließlich von Lukas Kienbauer aus dem „Lukas“ in Schärding gekonnt in Szene gesetzt.

Hausherr Josef Steffner konnte getrost stolz auf seine Mannschaft sein. Hat er ihnen doch jenes kulinarische Fingerspitzengefühl mitgegeben, das für ihre späteren Karrieren so wertvoll werden sollte. Am Ende waren die Gäste nicht nur satt, sondern Zeugen eines insgesamt kulinarisch außergewöhnlichen, warmherzigen und fröhlichen Abends. Der Moment, als sich Maria Steffner zum Schluss bei allen die gekommen sind in all ihrer Bescheidenheit bedankt hat, wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

    Mesnerhaus Mauterndorf, Maria und Josef Steffner

    Nr. 56, 5570 Mauterndorf, Österreich
    +43 6472 7595

    Details


    < Zurück zur Übersicht