< Zurück zur Übersicht

(Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

Winterhalbzeit der Tourismusbranche: Neue Rekorde bei Ankünften und Nächtigungen

26. Feber 2016 | 10:26 Autor: BMWFW Österreich, Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien

Wien (A) Die heimische Tourismusbranche hat die erste Hälfte der laufenden Wintersaison mit neuen Rekorden abgeschlossen. "Unser Wintertourismus bleibt auf der Überholspur. Sowohl bei den Nächtigungen als auch bei der Gästezahl sind neue Höchstwerte erreicht worden", sagt Wirtschafts- und Tourismusminister Reinhold Mitterlehner zu den Zahlen der Statistik Austria.

Von November bis Jänner gab es insgesamt 29,3 Millionen Nächtigungen. 8,5 Millionen Gäste besuchten Österreich. "Abgerechnet wird am Schluss, aber ein gut gebuchter Februar und frühe Ostern lassen aus heutiger Sicht ein gutes Gesamtergebnis erwarten", rechnet Mitterlehner mit einer positiven Saisonbilanz.

"Frühlingshafte Temperaturen und wenig Schnee waren und sind für die Branche eine große Herausforderung, die sie aber bisher gut bewältigen konnte", hebt Mitterlehner die Leistung der Unternehmer und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervor.  "Unsere Gäste schätzen sowohl die klassischen Angebote der Wintersportdestinationen als auch die Urlaubsmöglichkeiten abseits der Pisten", so Mitterlehner. Zum positiven Ergebnis haben die inländischen Gäste bisher stark beigetragen. Die Steigerung ihrer Nächtigungen um 3,4 Prozent auf 7,1 Millionen macht den leichten Rückgang bei Gästen aus anderen Ländern wett. 11,6 Millionen Nächtigungen gehen auf das Konto deutscher Gäste, deren Ansturm wieder besonders groß war.

"Auf Basis dieser guten Halbzeit-Bilanz können wir Anfang März bei der Berliner ITB, der weltweit größten Tourismusmesse, wieder selbstbewusst für Urlaub in Österreich werben", betont Wirtschafts- und Tourismusminister Mitterlehner.

    Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)

    Stubenring 1, 1011 Wien, Österreich
    +43 1 71100-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht