< Zurück zur Übersicht

Von 22. - 24. Mai findet die 'International Data Science Conference Salzburg' - die iDSC 2019 - statt. Die Konferenz ist Treffpunkt für ForscherInnen, WissenschaftlerInnen und WirtschaftsexpertInnen, um neue Ansätze zur Förderung agiler Methoden in einer datengesteuerten Welt zu diskutieren.

International Data Science Conference vom 22. bis 24. Mai 2019 an der FH Salzburg

31. Jänner 2019 | 14:54 Autor: APA-OTS Startseite, Salzburg

Salzburg/Puch (A) Die 2. International Data Science Conference (iDSC 2019) ist erneut Treffpunkt für ForscherInnen, WissenschaftlerInnen sowie WirtschaftsexpertInnen, um neue Ansätze zur Förderung agiler Methoden in einer datengesteuerten Welt zu diskutieren. Wissenschaftliche Beiträge können bis zum 3. Februar 2019 und Beiträge aus der Wirtschaft bis zum 18. Februar 2019 eingereicht werden.

Organisationen und Unternehmen haben sich in Zeiten der Digitalisierung vielerorts bereits vom starren, klassischen Projektmanagement hin zum Einsatz agiler Methoden wie Scrum entwickelt. Das trifft auch auf Projekte im Bereich Softwareentwicklung zu, die flexibel genug sein müssen, um den sich immer schneller ändernden Anforderungen der Auftraggeber gerecht zu werden. Während sich Data Science in Organisationen und Unternehmen zu einem Grundstein entwickelt hat, gilt es diesen Schritt auch für analytische Geschäftsprozesse zu vollziehen. Daten nicht nur zu erfassen, sondern diese auf Basis von Datamining und Algorithmen auch mit den Kennziffern der Geschäftsprozesse zu verknüpfen, erfordert einen interaktiven Ansatz. Die iDSC 2019 steht deshalb ganz im Zeichen von agilen Ansätzen. Interessant sind, neben „State of the Art“ Vorträgen aus der Science Community, auch Stolpersteine und deren Überwindung auf dem Weg zur agilen Unternehmens-Organisation.

Talks, Tracks, Workshops und Diskussionen
Als Keynote-Speaker konnten, unter anderen, Josef Waltl von Amazon (Head of Global Partner Ecosystem for Industrial Software, Amazon Web Services) – übrigens selbst Absolvent der FH Salzburg –, Andrea Martin, Chief Technology Officer für IBM in Österreich, Deutschland und der Schweiz, sowie Peter Parycek, Digital-Berater der deutschen Bundesregierung, Leiter des Departments für E-Governance an der Donau-Universität Krems und des Kompetenzzentrums Public IT am Fraunhofer Fokus Institut Berlin, gewonnen werden.

An den Konferenztagen sind zwei parallele Tracks geplant. Ein Research Track, der aktuelle Inputs aus der wissenschaftlichen Community bietet, und ein Industry Track mit Beiträgen zu Applikationen und Best Practice Anwendungen. Abgerundet wird das Programm mit Workshops zu Tools und Lösungskonzepten. Zum Ausklang gibt es ein Social Event am dritten Tag der Konferenz.

Die Fachhochschule Salzburg, Studiengang Informationstechnik und System-Management (ITS) organisiert die Konferenz bereits zum zweiten Mal. „Der Andrang bei der ersten 'International Data Science Conference' war groß und die Zugriffszahlen auf die publizierten Beiträge enorm. Wir erwarten daher heuer wieder einen regen und informativen Wissensaustausch“, so Conference Chair Peter Haber. Auch dieses Jahr ist eine Publikation der wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Konferenzbeiträge im Springer Verlag geplant.

Data Science an der FH Salzburg
Der Studiengang Informationstechnik & System-Management der FH Salzburg bietet angehenden Data Scientist mit einer eigenen Spezialisierung Data Science & Analytics im Rahmen des Master-Studiums eine optimale Ausbildung. AbsolventInnen verfügen neben den mathematischen und statistischen Kernkompetenzen über fundierte Kenntnisse in den Bereichen Machine Learning, Data Mining und Deep Learning.

    FH Salzburg | Fachhochschule Salzburg GmbH

    Urstein Süd 1, 5412 Puch
    Österreich
    +43 50 2211-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht