< Zurück zur Übersicht

(Foto: Alexander Klaus / pixelio.de)

Land Salzburg: Zahl der Beschäftigten steigt weiter

18. Dezember 2015 | 11:42 Autor: Land Salzburg Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Im Land Salzburg waren nach den Ergebnissen der regionalen Beschäftigtenstatistik Ende Juli 2015 insgesamt 250.535 Personen unselbstständig beschäftigt, das sind um 2.889 Personen bzw. 1,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im Vergleich zum Juli 2010, und damit für den Fünf-Jahresvergleich, errechnet sich ein Beschäftigungsplus von 14.141 Personen oder 6,0 Prozent.

Die halbjährliche, regionale Beschäftigtenstatistik ist ein Kooperationsprodukt der Landesstatistik Salzburg mit der Abteilung Wirtschaft der Arbeiterkammer Salzburg, mit dem Ziel, die Zahl der Arbeitsplätze regional, also auf Ebene der Bezirke, der Arbeitsmarktregionen und der Gemeinden, darzustellen. Die dazu erforderlichen ergänzenden Erhebungen und Bearbeitungen des umfangreichen Datenmaterials nehmen Zeit in Anspruch, sodass die Ergebnisse für den Stichtag 31. Juli zeitversetzt vorliegen.

Deutliche Gewinne im Pinzgau, Verluste im Lungau
Beim Vorjahresvergleich (von Juli 2014 auf Juli 2015) weist – prozentuell betrachtet – der Pinzgau mit einem Plus von 2,4 Prozent das stärkste Beschäftigungswachstum aller Bezirke auf. In der Stadt Salzburg (+ 1,1 Prozent), im Tennengau (+ 1,2 Prozent) und im Pongau (+ 1,3 Prozent) entsprach das Beschäftigungswachstum in etwa dem Landeswert von 1,2 Prozent. Am Tabellenende finden sich der Flachgau und der Lungau mit einem leichten Plus von 0,7 Prozent (Flachgau) bzw. einem Verlust von 1,4 Prozent (Lungau). In absoluten Zahlen sind die Gewinne in der Stadt Salzburg (+ 1.071 Arbeitsplätze) und im Pinzgau (+ 862 Arbeitsplätze) deutlich stärker ausgefallen als im Pongau (+ 436 Arbeitsplätze), im Flachgau (+ 388 Arbeitsplätze) und im Tennengau (+ 226 Arbeitsplätze). Der Verlust im Lungau beläuft sich auf 94 Arbeitsplätze.

Gewinne in der Mehrzahl der Arbeitsmarktregionen
Bei der Unterscheidung nach Arbeitsmarktregionen zeigt sich, dass von Juli 2014 auf Juli 2015 die Mehrzahl der Arbeitsmarktregionen Beschäftigungsgewinne verbuchen konnte, die zwischen 0,9 (Region Salzburg-Stadt) und 2,7 Prozent (Region Kaprun-Bruck) liegen. Hinter Kaprun-Bruck folgen die Region Saalfelden mit 2,6 Prozent und die Region Abtenau mit 2,5 Prozent. Lediglich im Gasteinertal und im Lungau gab es mit einem Minus von 0,9 bzw. 1,4 Prozent Beschäftigungsrückgänge. Diese beiden Regionen finden sich damit am Tabellenende. Gereiht nach den absoluten Veränderungen liegen die Regionen Salzburg-Stadt (+ 1.174 Arbeitsplätze), Kaprun-Bruck (+ 520 Arbeitsplätze) und der Salzach-Pongau (+ 357 Arbeitsplätze) an der Spitze. Die Verluste im Gasteinertal und im Lungau schlagen mit 46 bzw. 94 Arbeitsplätzen zu Buche.

Die Stadt Salzburg und Wals-Siezenheim führen erneut das Gemeinderanking an
Binnen Jahresfrist (von Juli 2014 auf Juli 2015) stehen den 86 Gemeinden, in denen zusätzliche Arbeitsplätze angeboten wurden, 29 Gemeinden mit Arbeitsplatzverlusten gegenüber. In den verbleibenden vier Gemeinden ist die Zahl der Arbeitsplätze konstant geblieben. Die Liste der Top-Five wird erneut überlegen von der Stadt Salzburg (+ 1.071 Arbeitsplätze) und Wals-Siezenheim (+ 320 Arbeitsplätze) angeführt. 100 oder mehr zusätzliche Arbeitsplätze wurden in weiteren sechs Gemeinden angeboten, wobei die drei Pinzgauer Gemeinden Zell am See (+ 157 Arbeitsplätze), Leogang (+ 128 Arbeitsplätze) und Kaprun (+ 121 Arbeitsplätze) noch zu den Top-Five zählen.

    Amt der Salzburger Landesregierung

    Postfach 527, 5010 Salzburg, Österreich
    +43 662 8042-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht