< Zurück zur Übersicht

Seilbahntechniker stellen sicher, dass die modernste Technik der Seilbahnanlagen reibungslos funktioniert. (Foto: Fachverband Seilbahnen)

Neue Seilbahnfachmänner und –frauen sichern Qualität der weltbesten Anlagen

28. August 2015 | 10:11 Autor: WKV Österreich, Salzburg, Vorarlberg

Feldkirch/Hallein (A) Österreichweit haben kürzlich 44 Lehrlinge ihre Abschlussprüfung an der Landesberufsschule Hallein für Seilbahntechnik abgelegt. Darunter befanden sich auch fünf Vorarlberger. 39 der jungen Fachkräfte – darunter zwei Frauen – starten nun als Seilbahnfachmänner bzw. -frauen in ihre berufliche Karriere.

„Diese Fachkräfte sind für die Betreuung unserer hochkomplexen Anlagen unverzichtbar und stellen sicher, dass die modernste Technik im Betrieb reibungslos funktioniert“, gratulieren Franz Hörl, Obmann des Fachverbands der Seilbahnen Österreich, und Mag. Wolfgang Beck, Fachgruppenobmann der Vorarlberger Seilbahnen. Zwei der fünf Vorarlberger Absolventen der dreieinhalbjährigen Ausbildung haben die Prüfung mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden, einer mit gutem Erfolg.
Seit 2009 gibt es in Salzburg diese Lehrlingsausbildung in dem anspruchsvollen Berufsfeld. Konzept und Infrastruktur der Lehre gelten als internationales Vorzeigebeispiel. Erst 2013 wurden rund 6 Millionen Euro in die neue Seilbahntechnikhalle investiert. Die aktuellen Absolventen dürfen sich Seilbahnfachmänner/-frauen nennen, künftig heißt der Lehrberuf „Seilbahntechniker/in“.

„Als weltweit führende Branche ist die beste Ausbildung unseres technischen Nachwuchses ein klares Bekenntnis und zudem wichtiger Beitrag zur Qualitätssicherung. Zugleich schaffen wir für junge Menschen echte berufliche Perspektiven in einem Berufsfeld mit Zukunft“, betont Alois Innerhofer, Koordinator des Lehrberufs Seilbahntechnik in der Wirtschaftskammer Österreich. Besonders in Österreich, wo seitens der Betriebe Jahr für Jahr enorme Summen für modernste Anlagen reinvestiert werden, ist die fachmännische Betreuung das Um und Auf. „Die heutige Technik erfordert enormes Wissen und ständige Wissenserweiterung – wer diese Ausbildung absolviert, ist dafür bestens gerüstet“, erklärt Fachgruppenobmann Wolfgang Beck.

Seilbahntechniker bedienen die Seilbahnen, überprüfen die Anlagen auf Funktionstüchtigkeit und führen Service- und Wartungsarbeiten durch. Zudem beraten und unterstützen sie die Gäste beim Transport. Weiters achten sie auf die Einhaltung der Beförderungsbedingungen und der Betriebsvorschriften, treffen die dafür notwendigen Sicherheitsmaßnahmen und arbeiten nicht nur im Team mit Berufskollegen, sondern auch mit Fachkräften aus Tourismus und Technik zusammen.

In Vorarlberg bilden derzeit die folgenden Seilbahnunternehmen insgesamt 17 Seilbahntechniklehrlinge aus:

  • Gargellner Bergbahnen GmbH & Co KG
  • Heuberg Schiliftbetrieb GmbH + Co KG
  • Illwerke Seilbahn-Betriebsgesellschaft mbH
  • Kleinwalsertaler Bergbahn Aktiengesellschaft
  • Rüfikopf Seilbahn
  • Silvretta Montafon Bergbahnen AG
  • Skilifte Lech Ing. Bildstein Gesellschaft m.b.H.
  • Skilifte Warth

    Wirtschaftskammer Vorarlberg

    Wichnergasse 9, 6800 Feldkirch, Österreich
    +43 5522 305-0
    info@wkv.at
    www.wko.at/vorarlberg

    Details


    < Zurück zur Übersicht