< Zurück zur Übersicht

Saisonstart und Konjunktur prägen Arbeitsmarkt in Salzburg (Foto: Paul-Georg Meister/pixelio.de)

Saisonstart und Konjunktur prägen Arbeitsmarkt in Salzburg

03. Juli 2017 | 13:11 Autor: AMS Salzburg Salzburg

Salzburg (A) Die günstige Konjunkturlage sorgt zu Sommerbeginn für einen verstärkten Abbau der Arbeitslosigkeit. Auch die einsetzende Tourismussaison wirkt sich positiv aus. Mit einem Minus von 7,0 Prozent ist die Zahl der Arbeitslosen im Bundesland Salzburg wieder spürbar gesunken. Ende Juni waren 11.816 Personen auf Arbeitsuche beim AMS vorgemerkt, das sind um 890 weniger als vor einem Jahr. Bundesweit ist die Arbeitslosigkeit um 5,0 Prozent zurückgegangen.

Gleichzeitig waren in Salzburg die Schulungsteilnahmen um 4,5 Prozent auf 2.588 Personen rückläufig (Österreich: +6,3% auf 71.029 Personen).

Die Arbeitslosenquote (nach nationaler Berechnungsmethode) ist um 0,4 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent gesunken (Österreich: 7,6%). Das ist die deutlich niedrigste Quote unter den österreichischen Bundesländern.

Stärkstes Minus in der Güterproduktion
Siegfried Steinlechner, Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg, zur aktuellen Arbeitsmarktentwicklung: "Der Rückbau der Arbeitslosigkeit verstärkt sich aufgrund des Zusammenwirkens der positiven Konjunkturentwicklung und des guten Starts in die Sommersaison.“  Als Wermutstropfen bezeichnet der Salzburger AMS-Chef die weiter steigende Langzeitarbeitslosigkeit über 1 Jahr im Ausmaß von plus 19,8 Prozent sowie die ebenfalls zunehmende Arbeitslosigkeit von Personen über 50 Jahre um 3,2 Prozent auf 3.806 Personen.

Die Arbeitslosigkeit jüngerer Arbeitskräfte unter 25 Jahren war dagegen mit einem Minus von 17,7 Prozent auf 1.503 Personen stark rückläufig.

Bei Frauen ist die Arbeitslosigkeit mit minus 8,7 Prozent stärker gesunken als bei Männern (-5,0%). Dagegen liegt die absolute Zahl arbeitsloser Frauen mit 6.235 Personen höher als jene arbeitsloser Männer mit 5.581 Personen.

Nach Wirtschaftsklassen betrachtet, zeigt die Warenherstellung mit einem Minus von 14,0 Prozent den stärksten Rückgang, gefolgt vom Handel (-11,8%) und dem Hotel- und Gastgewerbe (-11,0%). Auch das Bauwesen verzeichnet mit minus 8,6 Prozent einen überdurchschnittlichen Rückgang an Arbeitslosen.

Die Arbeitslosigkeit sinkt in allen Bezirken
Die sinkenden Arbeitslosigkeit erstreckt sich mittlerweile auch auf alle Bezirke: Den stärksten Rückgang verzeichnet der Pinzgau (-12,5% auf 1.638 Personen), vor dem Tennengau (-10,4% auf 1.097 Personen) und dem Pongau (-10,2% auf 1.574 Personen). Ebenfalls über dem Landesschnitt liegt noch der Lungau (-7,3% auf 431 Personen). Im Flachgau war die Arbeitslosigkeit um 4,4 Prozent auf 4.716 Personen, in der Landeshauptstadt um 4,2 Prozent auf 2.360 Personen rückläufig.

Sehr positiv auch der Zuwachs bei den dem AMS Salzburg zur sofortigen Besetzung gemeldeten offenen Stellen mit einem Plus von 35,5 Prozent auf 6.065 offene Stellen. Überdurchschnittliche Zuwächse verzeichnen dabei industriell-gewerbliche und technische Berufe.

Zu Schulschluss für potenzielle Lehranfänger sehr erfreulich: Die Zahl der offenen Lehrstellen ist um 12,0 Prozent auf 663 gestiegen. Demgegenüber sind 268 Jugendliche (+2,7%) als lehrstellensuchend gemeldet.

    AMS Arbeitsmarktservice Salzburg

    Auerspergstraße 67a, 5020 Salzburg, Österreich
    +43 662 8883-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht