< Zurück zur Übersicht

Kreative Ideen, technisches Geschick und ein Quäntchen Glück waren beim Robothon Salzburg 2018 gefragt: Die knapp 70 TeilnehmerInnen des Roboter-Hackathons (kurz Robothon) hatten 24 Stunden Zeit, ihren Roboter-Prototypen zu entwickeln, zu bauen und zu programmieren. Zahlreiche BesucherInnen kamen am Samstag, 24. März zum Finale an die FH Salzburg, um den Roboter-Wettkampf live mitzuverfolgen.

Team „Robo Heroes“ gewinnt Roboter-Wettbewerb der FH Salzburg

26. März 2018 | 07:34 Autor: FH Salzburg Österreich, Salzburg

Salzburg/Puch (A) Das Finale des Roboter Wettbewerbs „Robothon“ (Roboter Hackathon) fand am Campus Urstein der FH Salzburg statt. Das vierköpfige-Team – Schüler der HTL Salzburg – konnte mit ihrem Roboter die längste Distanz der drei Hindernisparcours überwinden. Sie können sich über die Siegerprämie im Wert von 1.200 Euro freuen. Den Jury-Preis im Wert von 1.000 Euro für die beste technische Umsetzung, Risikobereitschaft und Kreativität erhielt das Studierenden-Team „Heavy“.

Dieses Jahr hatten die rund 70 TeilnehmerInnen des Robothons die Aufgabe, mit ihrem selbst gebauten Roboter verschiedene Hindernisparcours zu überwinden: Der Roboter musste einen Ball über eine festgelegte Distanz in den Zielbereich transportieren. Auf dem Weg lauerten neben „fiesen Löchern“ auch Barrieren und es galt, eine „Feuerlanze“ zu überwinden. Nach 24 Stunden Basteln, Programmieren und Testen traten die zwölf Teams in einem spannenden Finale im Audimax der FH Salzburg gegeneinander an.

„Der Robothon war eine tolle Erfahrung und hat viel Spaß gemacht! Die 24 Stunden haben sich gelohnt: Wir waren zum ersten Mal dabei und haben gleich gewonnen!“, freuen sich Noah, Thomas, Christoph und Martin über den Hauptpreis im Wert von 1.200 Euro.

Auch das Studierenden-Team, das die Fachjury in den Bereichen technische Umsetzung, Kreativität und Risikobereitschaft überzeugt hat, freut sich über den Preis in Höhe von 1.000 Euro. Die Fachjury bestand aus VertreterInnen der Sponsorfirmen, die den Robothon als wichtige Technik-Veranstaltung unterstützten.

FH Salzburg – die technische Hochschule

„Die FH Salzburg versteht sich seit ihrer Gründung vor über 20 Jahren auch als technische Hochschule. Der Bedarf an TechnikerInnen ist groß. Mit dieser Veranstaltung wollen wir die Begeisterung für Technik wecken und zeigen, wie kreativ und vielfältig IT sein kann“, sagt Gerhard Jöchtl, Leiter des Studiengangs Informationstechnik & System-Management (ITS). Der Robothon fand bereits zum vierten Mal an der FH Salzburg statt. 

Was ist der Robothon?
Beim Robothon - einem Roboter Hackathon - stellen sich zwölf Teams der Herausforderung, aus einem vorgegebenen Satz von rund 500 mechanischen und elektronischen Bauteilen einen Roboter zu entwickeln zu bauen und zu programmieren. Und das innerhalb von 24 Stunden. Die Details der Aufgabenstellung erfahren die TeilnehmerInnen erst vor Ort, danach gilt es, kreative Lösungen für die Umsetzung zu finden.

Der erste Robothon – auch erster dieser Art in Österreich – fand 2015 statt.
Das Konzept des Robothons ist von sogenannten Hackathons (Programmier-Marathons) abgeleitet.
Ins Leben gerufen und organisiert wurde die Veranstaltung 2015 von Mechatroniker Robert Merz, Business Angel und Berater Tom Peruzzi und Romy Sigl. Dieses Jahr verantworteten Simon Hoher und Simon Kranzer (beide ITS) den Robothon

  • Konnten im Wettbewerb des diesjährigen Robothons überzeugen: Die Schüler der HTL Salzburg, Team „Robo Heroes“ (v.l. im blauen Teamshirt: Martin Frauenschuh, Thomas Pausch, Christoph Rippel und Noah Beshiri) mit den Robothon Organisatoren Simon Hoher (außen rechts) und Simon Kranzer (außen links) und David Eisl (Vertreter des Teamsponsors Sigmatek)
    uploads/pics/Bild_1_Robothon_Gewinner_des_Wettbewerbs_Team_Robo_Heroes_mit_Organisatoren_Simon_und_Simon_c_FH_Salzburg_-_Poschner_Photography.jpg
  • Die meisten Punkte bei der Bewertung der Jury erhielt das Team „Heavy“ - bestehend aus Studierenden der FH Salzburg und der JKU: Sie konnten die Fachjury in den Bereichen technische Raffinesse, Kreativität und Risikobereitschaft punkten. (Im Bild: Das Team „Heavy“ mit Andreas Hinz als Vertreter des Teamsponsors Ferchau)
    uploads/pics/Bild_2_Robothon_Gewinner_Jury-Wertung_Team_Heavy_c_FH_Salzburg_-_Poschner_Photography.jpg
  • 24 Stunden hatten die zwölf Teams – bestehend aus SchülerInnen, Lehrlingen, Studierenden, und Firmen-MitarbeiterInnen – Zeit, ihre Roboter zu bauen, zu planen und zu programmieren.
    uploads/pics/Bild_3_Robothon_24_Stunden_programmieren_testen_bauen_c_FH_Salzburg_-_Poschner_Photography.jpg
  • 24 Stunden hatten die zwölf Teams – bestehend aus SchülerInnen, Lehrlingen, Studierenden, und Firmen-MitarbeiterInnen – Zeit, ihre Roboter zu bauen, zu planen und zu programmieren.
    uploads/pics/Bild_4_Robothon_Kreativitaet_beim_Roboter-Bauen_gefragt_c_FH_Salzburg_-_Poschner_Photography.jpg

FH Salzburg | Fachhochschule Salzburg GmbH

Urstein Süd 1, 5412 Puch/Hallein, Österreich
+43 50 2211-0

Details


< Zurück zur Übersicht