< Zurück zur Übersicht

Bei der Siegerehrung (v. l.). Innungsgeschäftsführerin Dr. Maximiliane Laserer, Simon Fagerer (1. Platz Bäcker), Bäcker-Innungsmeister Karl-Heinz Thurnhofer, Philipp Gruber (1. Platz Fleischer), Konditoren Innungsmeisterin Martina Moser, Christine Auernig (1. Platz Konditoren), Fleischer Innungsmeister Otto Filippi, LAbg. Dr. Josef Schöchl und Berufsschuldirektor Gerhard Huber.

Wirtschaftskammer Salzburg: Landeslehrlingswettbewerb der Bäcker, Fleischer und Konditoren zeigte hohes Niveau

07. Mai 2015 | 12:40 Autor: WKS Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Salzburgs Lebensmittelgewerbe sind beim Konsumenten hoch angesehen. Die hohe Produkt- und Ausbildungsqualität wurde kürzlich einmal mehr beim Landeslehrlingswettbewerb der Bäcker, Fleischer und Konditoren gezeigt.

„Salzburgs Fleischer setzen, so wie alle anderen Lebensmittelgewerbe, auf die Lehrlings- und Meisterausbildung. Sie ist die Basis für ein erfolgreiches Wirtschaften und das beste Mittel gegen Arbeitslosigkeit“, betont Fleischer-Innungsmeister Otto Filippi. Laut Filippi ist die Branche auch wichtiger Partner der Salzburger Landwirtschaft. „Wir verarbeiten ausschließlich heimische Produkte.“ Lediglich bei Engpässen beim Schweinefleisch werde auf Produzenten aus Oberösterreich zurückgegriffen.

Auf die enge Vernetzung mit heimischen Herstellern verweisen auch Innungsmeister Andreas Gasteiger, Geschäftsführer der Alpenmilch Salzburg, von der Molkereiwirtschaft, und Innungsmeister-Stv. Bäckermeister Wolfgang Bauer aus Mühlbach am Hochkönig. „Gerade Salzburg ist mit seinem weltweit rekordverdächtigen Bioanteil ein wichtiger Partner unserer Betriebe.“ Knapp die Hälfte aller Bauern wirtschaftet hierzulande biologisch.

Diese hohe Qualität fordert natürlich ihren Preis, den die Kunden laut Konditormeisterin Martina Moser aus Seekirchen allerdings gerne bezahlen. „Man muss dem Konsumenten nur immer wieder zeigen, was hinter unseren Qualitätsprodukten steht. Ich ernte immer wieder bewundernde Blicke, wenn ich unseren Kunden unseren Produktionsbereich zeige.“

Stolz ist man im Lebensmittelgewerbe auf die hohe Ausbildungsquote. Insgesamt 314 Lehrlinge werden in den unterschiedlichsten Berufen zu künftigen Fachkräften ausgebildet. „Diese Tradition müssen wir uns auch weiterhin bewahren. Es darf nicht passieren, dass eine Liberalisierung der Gewerbeordnung wie in Deutschland das Qualitätsniveau senkt und dadurch auch Arbeits- und Ausbildungsplätze verloren gehen. Denn wo es keine Meisterausbildung mehr gibt, gehen auch die Produktqualität und die Jugendausbildung nach unten“, sagen die Branchenvertreter unisono.

Jugend zeigte Können
Am Landeslehrlingswettbewerb der Lebensmittelgewerbe, der gemeinsam mit der Berufsschule 2 durchgeführt wurde, nahmen schließlich 25 Bäcker, 50 Konditoren und elf Fleischer teil. Die Bäcker mussten im Fachteil Fragen zu Mehlverarbeitung, Teigführung und zum Backprozess beantworten. Im praktischen Teil waren das Herstellen von Salzstangen, Semmeln und Brezen sowie das Formen von Striezeln und Kipferln gefragt. Die Konditoren mussten eine Festtagstorte eindecken und glasieren sowie getunkte Marzipanpralinen sowie Schriften und Figuren aus Marzipan herstellen. Die Fleischverarbeiter mussten u. a. einen Rinderstummel auslösen sowie Wurst- und Grillplatten herstellen. Die Fleischverkäufer zeigten ihr Können beim Anrichten einer Wurstplatte sowie beim Herstellen eines Fertiggerichts.

Zum Sieger bei den Bäckern wurde schließlich Simon Fagerer vom Lehrbetrieb Pföß in Elsbethen gekürt. Am zweiten und dritten Platz landeten Sabrina Anglberger vom Lehrbetrieb Vorhauer in Seekirchen und Stefanie Katsch vom Lehrbetrieb Vogl aus Köstendorf.

Bei den Konditoren holte sich Christine Auernig vom Lehrbetrieb Wagenleitner aus Salzburg den ersten Platz. Simon Sailer, ebenfalls von Wagnleitner, belegte punktegleich mit Carina Lebitsch vom Lehrbetrieb Moser in Seekirchen den zweiten Platz. Melissa Loipold vom Lehrbetrieb Fingerlos-Tockner wurde schließlich Dritte.

Beim Landeslehrlingswettbewerb der Fleischer wurden Philipp Gruber vom Lehrbetrieb Ablinger in Oberndorf, Stefan Mittersteiner vom Lehrbetrieb Urban in St. Johann und Rupert Kainhofer vom Lehrbetrieb Bauernhofmarkt aus Gartenau–St. Leonhard zu den Siegern gekürt.

    Wirtschaftskammer Salzburg

    Julius-Raab-Platz 1, 5027 Salzburg, Österreich
    +43 662 8888-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht