< Zurück zur Übersicht

(Foto: SPÖ Landtagsclub / pixelio.de)

WKÖ: Österreichs Ausbildungsbetriebe leisten hervorragende Arbeit

20. August 2015 | 13:16 Autor: WKÖ Österreich, Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg, Wien

Wien (A) Eine aktuelle Spezialauswertung der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zeigt eine leicht positive Entwicklung bei den Ergebnissen der Lehrabschlussprüfung für Absolventen einer Lehre in einem österreichischen Ausbildungsbetrieb. Betrachtet wurden die Lehrabschlussprüfungsergebnisse von Lehrabsolventen aus dem Jahr 2013 im Zeitraum bis Ende 2014.

85,9 Prozent aller Lehrabsolventen aus heimischen Ausbildungsbetrieben, die zu einer Lehrabschlussprüfung antreten, schaffen diese beim ersten Antritt. 9,5 Prozent benötigen dazu zwei oder mehrere Antritte. „Letztendlich schließen also 95,4 Prozent der Lehrlinge ihre Lehrzeit bei einem Ausbildungsbetrieb positiv ab und dieser Anteil hat sich in den letzten Jahren sogar leicht verbessert“, so Michael Landertshammer, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).

Über 95 Prozent der Absolventen mit positiven Lehrabschluss
Bei den Lehrabsolventen bei einem Ausbildungsbetrieb lag der Anteil positiver Abschlüsse im Jahr 2010 bei 94,7 Prozent, 2011 bei 94,9 Prozent und 2012 bei 94,8 %. Landertshammer: „Mittlerweile liegt die Quote bei über 95 Prozent, oder umgekehrt: nur knapp fünf Prozent – exakt 4,5 Prozent, also nicht einmal jeder Zwanzigste – schafft letztendlich die Prüfung nicht.“

Die ebenfalls von der WKÖ jährlich erstellte Lehrabschlussprüfungsstatistik, auf die sich die kritischen Meldungen etwa der Gewerkschaftsjugend beziehen, beinhaltet im Gegensatz zu dieser Spezialauswertung auch alle außerordentlichen Antritte zu Lehrabschlussprüfungen, und die Absolventen der überbetrieblichen Lehrausbildung. Außerdem werden lediglich die Ergebnisse pro Prüfung gezählt, auf die einzelnen Personen kann daraus nicht geschlossen werden. Landertshammer: „Die Kritik an den österreichischen Ausbildungsbetrieben ist somit mehr als verfehlt.“

Laufende Evaluierung der Ausbildung zur Qualitätssicherung
Generell werde aber an der Qualität der Ausbildung und der Prüfungen seitens der Sozialpartner (ÖGB, AK, LK, WKÖ) sowie der Bundesregierung laufend gearbeitet. Unter anderem gibt es permanent Beratung und Coaching für Ausbildungsbetriebe, Coaching für Lehrlinge, Förderung von Zusatzkursen und Nachhilfeangeboten, branchenspezifische Ausbildungsleitfäden und Checklisten für Lehrbetriebe, laufende Erneuerung und Qualitätssicherung der Beispiele für Lehrabschlussprüfungen oder Schulungen und Zertifizierung für Prüfer bei Lehrabschlussprüfungen.

    WKÖ - Wirtschaftskammer Österreich

    Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, Österreich
    +43 5 90900-4920

    Details


    < Zurück zur Übersicht