Grazer Startup Aventrium liefert Millionen FFP-2-Schutzmasken nach Deutschland

Grazer Startup Aventrium liefert Millionen FFP-2-Schutzmasken nach Deutschland
Dominik Holzner (rechts) mit Team vor deutscher Hochleistungsmaschine

Graz (A) Aventrium das Start-up-Unternehmen aus Graz sorgt weiter für Aufsehen. Nachdem der findige Jungunternehmer Dominik Holzner im Frühjahr 2020 eine österreichische Schutzmaskenproduktion auf die Beine stellte, weitet er die Produktion stetig aus um die hohe Nachfrage abzudecken. Nicht nur, dass die Aventrium FFP-2-Masken zu den besten jemals geprüften zählen, ist die Nachfrage in Österreich enorm. Nun hat sich die deutsche Ingenieurskunst und österreichischers Know-how zusammengetan, um für den europäischen Markt Qualitätsmasken herzustellen.

Auf deutschen Hochleistungsmaschinen in Österreich für Deutschland produziert
Dass nun österreichische Qualitätsmasken millionenfach nach Deutschland geliefert werden, freut Holzner naturgemäß: „ Dass wir nicht nur einen Beitrag zum Schutz der österreichischen Bevölkerung leisten dürfen, sondern nun auch unsere Lieblingsnachbarn mit unseren Masken „Made in Austria“ beliefern dürfen, freut uns sehr.“ Hergestellt werden diese Masken in einer Grazer Produktionsstätte auf deutschen Hochleistungs-Maschinen. Diese Präzessionsanlagen, von denen sechs am Standort stehen, ermöglichen es pro Minute und Maschine 130 FFP-2-Masken herzustellen. Die Produktion in Graz läuft rund um die Uhr auf Hochtouren. Das macht es nun möglich in großer Stückzahl nach Deutschland zu liefern. Abnehmer sind unter anderem große Unternehmen und Vertreter medizinischer Produkte, die auch Spitäler und Pflegeheime beliefern.

 

Aventrium Health Care GmbH

  Kasenstraße 24 , 8010 Graz
  Österreich
  +43 664 8498477

Könnte Sie auch interessieren