< Zurück zur Übersicht

(Bild: Dagmar Reiche)

InterMedia-Absolventin vom Art Directors Club Deutschland ausgezeichnet

22. Mai 2013 | 10:00 Autor: FHV Vorarlberg

Dornbirn (A) Die Masterarbeit der InterMedia-Absolventin, Dagmar Reiche, MA konnte sich beim Nachwuchswettbewerb des „Art Directors Club Deutschland“ (ADC) unter 1.300 Einreichungen durchsetzen und wurde in der Kategorie Design Einzelarbeit / Typografie ausgezeichnet.

Zum 29. Mal suchte der ADC in 20 Kategorien die besten Jungkreativen im deutschsprachigen Raum. Unter über 1.300 Einreichungen von StudentInnen und AbsolventInnen kreativer Fachrichtungen konnte sich Dagmar Reiche, MA mit ihrer Masterarbeit „Auffalten bis Zuklappen − Lebende Bücher bewegen || Hin & Her − Papier bewegt“ durchsetzen. Die Absolventin des Masterstudiengangs InterMedia in der Ausrichtung Arts & Science beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit Pop-up-Büchern und anderen Büchern mit mechanischen Elementen. Diese Bücher sind gekennzeichnet durch aktiv herbeizuführende und wieder rückgängig zu machende Veränderungen sowie die Verwandlung der planaren Buchseite in ein Modell im Raum. Manche dieser Mechaniken erschließen sich dabei erst auf den zweiten Blick.

In der Theoriearbeit bearbeitet und verortet Dagmar Reiche, MA das Thema wissenschaftlich. Dieser Teil umfasst sowohl die Entstehung und Entwicklung der „Lebenden Bücher“ als auch die Möglichkeiten der Definition und Kategorisierung sowie den Zusammenhang zwischen Funktion und Funktionalität. Darüber hinaus beschreibt Dagmar Reiche, MA mögliche Weiterentwicklungen und stellt folgende Thesen über „Lebende Bücher“ auf (Forschung über Design): Sie funktionieren als Bühne oder Modell, leben durch die Bewegung und Aktivität, besitzen damit besondere Eigenschaften, die weder klassische noch digitale Bücher haben. Diese Thesen wurden anhand der praktischen Arbeit demonstriert (Forschung durch Design). Dafür hat Dagmar Reiche Papiermusterbücher als „Lebende Bücher“ umgesetzt: „Papier ist seit jeher Basiswerkstoff für ‚Lebende Bücher’. Neben seiner Funktion als Informationsträger und Grundlage der mechanischen Elemente besitzt es selbst verschiedene Eigenschaften. Diese können durch ein Papiermusterbuch vermittelt und durch die verschiedenen Arten ‚Lebender Bücher’ besonders gut transportiert werden: etwa die Farbe, Haptik, Grammatur, Wirkung, Zusatzelemente wie Oberflächenbeschaffenheit, Veredlung oder auch Einschlüsse im Papier. Es ging mir vor allem darum, am Objekt − einem ‚Lebenden Buch’ − selbst erlebbar zu machen, was ‚diese Form von Büchern ausmacht: das Spielerische, Bewegte, Nicht-Lineare, das Tun, das Vor und Zurück“, erklärt Dagmar Reiche.

Der ADC Deutschland ist ein Berufsverband führender Art-Direktoren aus der Werbebranche und zählt seit 45 Jahren zu den wichtigsten Impulsgebern der Kommunikationsbranche. Die Auszeichnung der Masterarbeit von Dagmar Reiche, MA durch den ADC zeigt, mit welch innovativen Ansätzen im Studiengang InterMedia an der FHV gearbeitet wird und dass die Verschränkung von wissenschaftlichen Ansätzen mit der gestalterischen Praxis durchaus zeitgemäß ist.

    FH Vorarlberg | Fachhochschule Vorarlberg GmbH

    Campus V, Hochschulstr. 1, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 792-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht