< Zurück zur Übersicht

„Selbst gebauter 3D Drucker“

Vorarlberger Technik Tag 2014 zum Thema 3D-Drucken

13. Jänner 2014 | 10:54 Autor: FHV Vorarlberg

Dornbirn (A) In den Dossiers der Trendforscher ist der 3D-Drucker das Trendgerät 2014. In der Entwicklung und Fertigung ist das 3D-Drucken seit Längerem ein zentrales Instrument im Prototyping. Die Entwicklungen in diesem Bereich sind rasant. Die neue Gerätegeneration erfüllt bereits Anforderungen der Mikro- und Nanofabrikation. Was also bringt die Zukunft? Dieser Frage geht der Vorarlberger Technik Tag 2014, am 21. Jänner, an der FH Vorarlberg (FHV) nach.

Mc Donald's will Spielfiguren am 3D-Drucker direkt in den Filialen ausdrucken lassen. Ein Bastler hat in Amerika eine Waffe aus Metall am 3-Drucker produziert. In Wien hat der erste 3D-Drucker-Store eröffnet. Das Thema 3D-Drucker füllt derzeit die Gazetten. Nicht ohne Grund. Die Möglichkeiten, die diese neue Technik bietet, sind vielfältig: Ich entwerfe einen Bauteil, eine Spritzform oder ein Modell im CAD und schicke die Daten an den Drucker. Das Gerät türmt Pulverschichten übereinander und verschmilzt diese mit einem Laser. So entsteht mein Produkt vor meinen Augen: detailgenau, schnell, sauber und sicher. Die handelsüblichen Geräte drucken Kunststoffteile mit exzellenter Oberflächenqualität, zum Teil bereits in großen Dimensionen. Für DesignerInnen, ForscherInnen aber auch für die Industrie und Fertigung bietet das 3D-Drucken Arbeits-, Kosten und Zeitersparnis.

Zukunft der 3D-Drucker
Die ersten 3D-Drucker kamen in den 90er Jahren auf den Markt. Inzwischen hat die neue Gerätegeneration in Bezug auf Geschwindigkeit, Präzision und Auflösung weitere Entwicklungsschritte gemacht. Sie schafft sogar Anforderungen der Mikro- und Nanofabrikation. Das bietet die Grundlage für neuartige Anwendungen. Wie diese Zukunft aussehen kann, damit beschäftigt sich der VTT 2014. Er beleuchtet alles Wissenswerte zum Thema 3D-Drucken und berichtet über Neuerungen am Markt.

Die FHV ladet alle Interessierten aus der Industrie, insbesondere die Absolventinnen und Absolventen der technischen Studiengänge der FHV, zu dieser Veranstaltung ein. Der Gedankenaustausch zwischen der regionalen Industrie und der FHV steht wie jedes Jahr bei dieser Veranstaltung im Mittelpunkt.

PROGRAMM

  • 13:30     Registrierung
  • 14:00     Begrüßung und Eröffnung
    Oskar Müller, Vize-Rektor FH Vorarlberg
    Ulrich Göpfert, Hochschullehrer FH Vorarlberg
  • 14:15     Keynote: 3D-Druck mit Licht: Verfahren und Werkstoffe
    Jürgen Stampfl, TU Wien
  • 14:45     3D-Drucken aus der Sicht eines Designers
    Tobias Bernstein, topkaDesign, Dornbirn
  • 15:15     Industrielles 3D-Drucken – Hype oder nachhaltige Produktionstechnologie?
    Nikolai Zaepernick, EOS GmbH, München
  • 15:45     PAUSE
  • 16:15     Kunststoff-Prototypen nahe an der Serienproduktion
    Markus Schrittwieser, 1zu1 Prototypen GmbH & Co KG, Dornbirn
  • 16:45     Lasersintern in der Automatisierungstechnik – konturnahe Kühlung und werkzeuglose Kleinserien
    Daniel Joel Kopp, BIBUS Austria Ges.m.b.H., St.Andrä/Wördern
  • 17:15     Podiumsdiskussion
  • 17:45     Ausklang im „Café Schräg“

Ausstellung zur Veranstaltung
•    1zu1 Prototype
•    EOS
•    BIBUS Austria (3D Systems)
•    RTC Rapid Technologies (OBJET)
•    FHV

Veranstaltungsort
FH Vorarlberg
Hochschulstraße 1
6850 Dornbirn
Raum W2 11/12

Anmeldung
Sie haben die Möglichkeit sich online anzumelden:
www.fhv.at/veranstaltungen/vtt-2014

Teilnahmegebühr
EUR 30,—, EUR 15,— für FHV-Alumni, Studierende frei

Kontaktperson
Monika Gmeiner
[email protected]fhv.at
T +43 5572 792 3500

    FH Vorarlberg | Fachhochschule Vorarlberg GmbH

    Campus V, Hochschulstr. 1, 6850 Dornbirn
    Österreich
    +43 5572 792-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht