< Zurück zur Übersicht

Siegfried Rumpfhuber, Gründer von Original+, will die Produktionszeit für ein Paar Ski auf unter 20 Tage drücken. Außerdem wird das Sortiment um Tourenski erweitert.

Startup Original+ modernisiert Skimanufaktur mit neuen Press- und Tuningtechnologien

31. August 2020 | 11:55 Autor: Original+ Startseite, Salzburg

Salzburg (A) Die Spezialisten für an den Kunden angepasste Ski bauen am Standort bei der Panzerhalle in der Stadt Salzburg um und stellen einen Lehrling ein. Eigentlich hätte 2020 für den Gründer von Original+, Siegfried Rumpfhuber, und sein Team richtig gut begonnen. Das Interesse an den mit künstlicher Intelligenz an den Fahrstil und die körperlichen Eigenschaften des Kunden angepassten Skiern nahm stetig zu. Zudem konnte Rumpfhuber Mitte Februar bei „2 Minuten 2 Millionen", der Startup- Show von Puls4, Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner als Investor an Bord holen.

Doch dann kam Corona. Mit dem abrupten Ende der Skisaison mussten sämtliche Skitests und Messeauftritte abgesagt werden, die Nachfrage brach ein. Das Schlimmste dürfte aber mittlerweile überstanden sein. Die Bestellungen und auch die Auftragsproduktionen sind wieder auf einem guten Niveau. „Viel wird natürlich von der kommenden Wintersaison abhängen. Aber ich bin zuversichtlich, dass man in den Skigebieten gute Sicherheitskonzepte entwickeln wird, die eine Saison möglich machen werden", meint Rumpfhuber.

Er hat die erzwungene Pause genützt, um an der Produktion von Original+ zu feilen. Das ehrgeizige Ziel des Startups: Die modernste Skimanufaktur der Welt zu werden. Dazu hat man etwa ein patentiertes Pressverfahren für die Serienfertigung entwickelt und in die Presstechnologie investiert. Denn künftig soll die Produktion eines Paar Skier nicht länger als 20 Tage dauern. Außerdem wurde in innovative Tuningtechnologien investiert: Beispielsweise in eine Laseranlage zum Strukturieren der Skibeläge. „Wir ersetzen damit die traditionellen Steinschliffe und können für jeden Kunden ein individuelles Belagstuning erstellen. Das lässt sich abspeichern und zu jedem späteren Zeitpunkt völlig gleich wiederholen“, erklärt Rumpfhuber.

Die Technologie wurde bisher nur im Spitzensport verwendet, ebenso wie die neuartige Wachstechnologie. „Damit kann man Skibeläge mit dem aktuell härtesten und langlebigsten Skiwachs am Markt herstellen. Der Ski wird schneller und die Lebensdauer des Belages erhöht sich um das Doppelte bis Dreifache“, betont Rumpfhuber. Die Technologien stammen laut dem Skispezialisten direkt aus der Forschungsabteilung des Maschinenpartners von Original+ und sind bisher wie gesagt nur im Rennsport im Einsatz gewesen. Damit will man auch eine Vorreiterrolle in der Branche übernehmen.

Skibautechnikerlehrling ab sofort gesucht
Außerdem will man künftig Facharbeiter selbst ausbilden. Zur Verstärkung für das siebenköpfige Team von Original+ sucht man nun einen Skibautechnikerlehrling. Eine sehr breit gefächerte Ausbildung, die eng mit der des Kunststofftechnikers vernetzt ist und viele Karrierewege eröffnet. „Voraussetzung sind handwerkliches Geschick, Hausverstand und ein gewisses Interesse am Skifahren und an der Skiproduktion. Mädchen sind natürlich auch herzlich willkommen“, sagt Rumpfhuber.

  • Original+-Mitarbeiter Daniel Fischer wird nach dem Studium nun auch die Lehre des Skibautechnikers in Angriff nehmen. Ein weiterer Lehrling wird gesucht.
    uploads/pics/UNT_Originalplus_Lehrling.jpg
  • Mit einem Laser können individuelle und präzise Skiprofile erstellt werden.
    uploads/pics/UNT_Originalplus_Skiprofil.jpg

Original+ | Typs GmbH

Siezenheimer Str. 41, 5020 Salzburg
Österreich
+43 677 62323797

Details


< Zurück zur Übersicht