< Zurück zur Übersicht

Motiviert und erfolgreich arbeiten? Geht ja doch!

19. August 2015 | 14:32 Autor: Cordula Nussbaum Österreich, Liechtenstein, Schweiz, Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Wien, Tirol, Vorarlberg, Deutschland

Sind Sie und alle Ihre Mitarbeiter motiviert und mit Elan bei der Sache? Falls ja: Glückwunsch. Denn zwei Drittel der österreichischen Berufstätigen schieben lediglich Dienst nach Vorschrift. Sie sind „nicht bis teilweise engagiert“ und produzieren damit einen Milliardenschaden für ihre Arbeitgeber. Dabei sind die eigene Motivation und die Motivation der Mitarbeiter im Prinzip ganz einfach.

Kennen Sie Charles Garfield? Der Psychologe und NASA-Forscher, der unter anderem das Apollo-11-Projekt betreute, hat die beste Basis für motiviertes Tun in einem einzigen Satz auf den Punkt gebracht: „80 Prozent unserer Motivation entspringen dem ›Warum‹, nur 20 Prozent dem ›Was‹ und ›Wie‹.“ Im Klartext: Wenn Sie wissen, warum Sie oder Ihre Mitarbeiter etwas tun – oder auch nicht tun – dann haben Sie in punkto Motivation und Freude an der Arbeit einen Riesenschritt nach vorne gemacht. Wer sein „Warum“ kennt, dem steht die volle Leistungskraft zur Verfügung. Habe ich mein Warum erkannt, dann ist das „Wie“ der kleinste Part der Aufgabe.

Seit vielen Jahren arbeite ich als Rednerin und als Coach mit Menschen daran, wie diese ihre Ziele gut und motiviert erreichen. In Interviews mit vielen erfolgreichen Menschen ist mir immer klarer geworden, dass das „Warum“ der einzige wirklich machtvolle Schlüssel für Spitzenleistung ist. Wer sich über sein „Warum“ im Klaren ist, der kommt ins Tun. Und bliebt im Tun. Tagesabhängige Tiefphasen, die jeder Mensch hat, mal ausgenommen.

Und das macht Mitarbeiter-Motivation für Sie als Führungskraft im Prinzip ganz einfach: wenn Sie das „Warum“ Ihrer Mitarbeiter kennen und die Kollegen entsprechend einsetzen, ansprechen, arbeiten lassen, dann werden Sie dauerhaft zufriedene Menschen um sich haben. Müssen die Mitarbeiter hingegen permanent gegen ihr inneres „Warum“ arbeiten, dann gehen Leistung und Motivation flöten.

Wie aber finden Sie heraus, was Ihren Mitarbeitern wirklich wichtig ist? Was deren „Warum“ ist? Eine der wichtigsten Antriebs-Quellen sind dabei unsere Motive, Werte und Talente. Motive sind wie das Element, in dem wir uns am liebsten tummeln. Und unsere Talente und Präferenzen geben uns wie Leitsterne am Horizont den Weg vor, auf dem wir idealerweise unterwegs sein wollen.

Warum? Die Frage nach dem Antrieb
Motive sind ein im Kern völlig unspezifisches Streben, das einen großen Ozean aufmacht, in dem wir paddeln können. Motive sind in der Regel unveränderlich, also nicht tagesformabhängig, und begleiten uns im Prinzip unser ganzes Leben. Motive bringen uns noch nicht ins Handeln – aber sie sind das Wasser, das uns trägt. Stellen Sie sich vor, da draußen gibt es mehrere Gewässer, und Sie stehen mit Ihrem Boot da und dürfen sich für eines der Gewässer entscheiden. In welchem Gewässer wollen Sie am liebsten lospaddeln? Ist es der Ozean »Freiheit«, der Ihnen ein richtig gutes Gefühl vermittelt? Ist es der Ozean »Macht«, in den Sie sich am liebsten stürzen wollen? Oder lieber in den Ozean »Abwechslung«? Stehen Ihre Handlungen im Einklang mit Ihren Motiven, dann fühlen Sie sich gut und werden erfolgreich sein. Laufen Motiv und Handlung womöglich gegeneinander, dann ist das Scheitern vorprogrammiert.

Und ebenso ist bei Ihren Mitarbeitern: können diese im Einklang mit deren Motiven leben und arbeiten, dann haben sie von Grund auf eine hohe intrinsische Motivation. Sie haben von Grund auf Freude an dem, was sie tun. Und können zu Höchstleistung auflaufen. Handeln Sie gegen ihre Motive, dann ist Stress, Frust und Erschöpfung die Folge. Beobachten Sie also Ihre Mitarbeiter und finden Sie heraus, welche Motive ihnen jeweils wichtig sind. Fragen Sie gerne in Jahresgesprächen danach und nutzen Sie dazu Hilfsmittel wie Motiv-Analysen (vgl. Geht ja doch“, S. 163 ff.).

Talente: die Leitsterne

Finden Sie außerdem heraus, welche Talente Ihre Mitarbeiter haben. Talente im Sinne von Präferenzen: welche Arbeiten gehen ihnen leicht von der Hand? Bei welchen Tätigkeiten blühen sie auf? Stark vereinfacht können wir 6 Talent-Typen unterscheiden:

  • Den Informationssammler, der gerne sich in neue Themen einarbeitet, alles über ein Gebiet wissen will und dieses Wissen gerne weitergibt – aber nicht selbst nutzen will.
  • Den Ideensprudler, der optimistisch ist, gerne ausprobiert, die Dinge ganzheitlich sieht, risikobereit ist und für den Veränderung ein Lebenselixier ist.
  • Den Unterstützer, der gerne für andere Menschen da ist, gerne unterstützt, der sehr emotional ist, zwischen den Zeilen lesen kann und auch sehr feine Zwischentöne hört.
  • Den Macher, der gerne anschiebt, antreibt, der ständig in Bewegung ist und will, dass die Dinge vorangehen.
  • Den Ordner, der großen Wert auf Routine und Bewährtes legt, der Aufgaben am liebsten eine nach der anderen abarbeitet, der kein Risiko eingehen will und Überraschungen scheut.
  • Den Logiker, der großen Wert auf Zahlen, Daten, Fakten legt, der hoch-effizient unterwegs sein will, auf die Details und die Kosten achtet und der in der Kommunikation kühl, knapp und den Punkt ist.


Jeder von diesen Talent-Typen braucht unterschiedliche Rahmenbedingungen und eine ganz andere Ansprache um gut und motiviert zu arbeiten (einen Gratis-Check zu diesen Talent-Typen finden Sie unter www.gehtjadoch.com).Nehmen Sie sich immer wieder die Zeit, um über „Ozeane“ und Leitsterne nachzudenken von sich selbst und von Ihren Mitarbeitern. Finden Sie heraus, was Sie wirklich antreibt – und stecken Sie so den perfekten Kurs ab.  Machen Sie Schluss mit lediglich kurzfristig wirkenden Motivations-Events, sondern schaffen Sie eine gesunde Basis für langfristige Freude am Tun.

Über die Autorin:
Cordula Nussbaum begeistert seit vielen Jahren mit ihren unterhaltsamen Vorträgen bei Mitarbeiter- und Kunden-Events zum Thema „Motivation“ und „Zeitmanagement“. Ihr Credo „Es geht nicht alles, aber es geht mehr als wir immer denken!“ hat bereits viele Berufstätige inspiriert, in die Veränderung geführt oder dazu, die derzeitige Tätigkeit motiviert zu erfüllen. „Deutschlands bekannteste Organisations-Expertin“ (WDR) trägt die höchste Auszeichnung im Speaker-Business, den CSP. Als Top-Coach für persönlichen Spitzenerfolg gibt sie in ihrem neuestes Buch „Geht ja doch! Wie Sie mit 5 Fragen Ihr Leben verändern“ Impulse, um das persönliche Geht ja doch!-Projekt erfolgreich umzusetzen. Im 12-wöchigen eCoaching können zudem passende Strategien konkret erarbeitet und mit Cordula Nussbaum als eCoach mit Leben gefüllt werden. Mehr Infos zum Buch und zum eCoaching: www.gehtjadoch.com. Mehr Infos zur Speakerin: www.cordula-nussbaum.de

Buch-Tipp:
CORDULA NUSSBAUM
Geht ja doch! Wie Sie mit 5 Fragen Ihr Leben verändern
ISBN: 978-3-86936-626-5
Mit zahlreichen Beispielen, locker geschrieben, empfehlenswert.

  • uploads/pics/C55690_Cover_Geht_ja_doch_Cordula_Nussbaum.jpg

< Zurück zur Übersicht