< Zurück zur Übersicht

Hans K. Reisch, Vorstand der SPAR Österreichische Warenhandels-AG und Alfred Eichblatt, Geschäftsführer Hervis (Foto: Hervis)

Erfolgreiches Geschäftsjahr für Hervis

08. März 2016 | 13:52 Autor: Ecker & Partner Österreich, Salzburg

Wals (A) Der heimische Sportartikelhändler Hervis betreibt in sieben Ländern (Österreich, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Tschechische Republik) 191 Standorte, 103 davon im Ausland, 88 im Inland. Insgesamt beschäftigt Hervis rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – 274 davon sind Lehrlinge in Ausbildung. Über alle Länder hat Hervis 2015 ein Umsatzplus erzielt: 469 Mio. Euro entsprechen einem währungsbereinigten Zuwachs von 10,3% gegenüber dem Vorjahr 2014. In Österreich lag Hervis 2015 mit einem Umsatzplus von 9,5% deutlich über dem heimischen Branchenschnitt, der sich laut Zahlen der Statistik Austria mit einem Plus von 2,1% entwickelt hat.

Hans K. Reisch, Vorstand der SPAR Holding AG, kommentiert: „Die SPAR-Gruppe ist sehr zufrieden mit den Entwicklungen der Sporttochter Hervis. Wir können nicht nur einen ausgesprochen guten Umsatz verzeichnen, Hervis schreibt auch Gewinne. Durch die wachstumsorientierte Strategie und die konsequente Standort-Erweiterung entwickelt sich das Unternehmen sehr erfreulich. Zukunftsweisend sehen wir weiterhin den Ausbau des Multichannel-Angebots“. Hervis Geschäftsführer Alfred Eichblatt erläutert: „Das stetige Wachstum von Hervis spricht für sich – wir sind das Beispiel dafür, dass es dem Sporthandel gut geht. 2015 ist bei Hervis aufgrund der tollen Wetterbedingungen der Outdoor-Sport sowohl bei Wander- und Laufausrüstung als auch bei Badebekleidung auffallend gut gelaufen“.  

Hervis wächst weiter

2015 stand für die strategische Geschäftsentwicklung der Ausbau der Standorte im Fokus. Insgesamt hat Hervis im vergangenen Jahr neun Filialen neu eröffnet – und das sowohl in Österreich als auch in Süddeutschland und weiteren europäischen Ländern. „Der Erfolg gibt uns auch in diesem Punkt Recht. Wir haben 2015 unsere Expansionspläne in Süddeutschland massiv vorangetrieben und in diesem Jahr insgesamt fünf Standorte eröffnet, die bei unseren Nachbarn sehr gut ankommen“, kommentiert Geschäftsführer Alfred Eichblatt die positiven Entwicklungen. Zwei neue Standorteröffnungen fanden auch 2016 bereits statt. Am 3. März 2016 hat Hervis im huma eleven in Wien sowie in Wasserburg (D) neue Filialen eröffnet.

Hervis gestaltet Zukunft des Handels aktiv mit

Die Shopping-Gewohnheiten der Konsumenten haben sich in Zeiten von Internet und Online-Shops rasant verändert. Immer mehr Österreicher genießen die Vorteile des jederzeit verfügbaren Online-Shoppings, wollen gleichzeitig aber nicht auf das Einkaufserlebnis und die Beratung in der Filiale verzichten. Die Kunden können selbstständig entscheiden, wo und wann sie einkaufen. Hervis setzt seit Beginn des Multichannel-Trends erfolgreich auf die Verknüpfung aller Einkaufskanäle und kommt so dem zeitgemäßen Anspruch der Konsumenten bestmöglich entgegen. So können Hervis Kunden sowohl in der Filiale einkaufen, als auch 24/7 rund um die Uhr im Hervis Online-Shop www.hervis.at. Weitere Services wie Click&Collect oder Click&Reserve, bei dem Onlinebestellungen in Filialen abgeholt werden oder Produkte online reserviert und zur Abholung in der Filiale bereitgestellt werden, sind weitere Services im Hervis Multichannel-Angebot. Sie treffen auf hohe Akzeptanz auf Kundenseite, denn diese Services kommen den individuellen Lebensstilen und den gestiegenen Ansprüchen der Konsumenten von heute optimal entgegen.

Internationale E-Commerce Trends im Blick

Mit weiteren innovativen Konzepten rund um den digitalen Kundenservice startet Hervis in das neue Geschäftsjahr: „Der Handel ist generell eine sehr dynamische Branche, in der wir uns der Herausforderung stellen, den Kundenbedürfnissen in der ‚Zeit des integrierten Einkaufens‘ zu entsprechen und einen Mehrwert zu bieten. Wir begeben uns seitens Hervis laufend auf Trendschau im internationalen Handel, um bei den Megatrends am Puls der Zeit zu sein und unseren Kunden das beste Angebot machen zu können“, skizziert Hervis Geschäftsführer Alfred Eichblatt. So werden die Verkaufskanäle immer weiter verschränkt. Mit dem sogenannten Mobile Shopping möchte Hervis eine treffergenaue Angebotserstellung ermöglichen und die Flut an E-Mails und Newslettern abschaffen, um sich lediglich auf relevante Informationen zu beschränken. Als weiteren wichtigen Trend beschreibt Geschäftsführer Alfred Eichblatt das „Internet der Dinge“: „Das ‚Internet of Things’ macht auch vor dem Sporthandel nicht Halt und bietet völlig neue Nutzungsmöglichkeiten: Mit Wearables und Smart Watches kann eine hundertprozentige Vernetzung von einzelnen Produkten erreicht werden.“ Auch diesen Bereich wird Hervis im nächsten Jahr ausbauen und unter anderem auf Activity Tracker und Pulsuhren setzen. Ein Highlight für alle Fußballfans stellt die EM in Frankreich dar – zumal auch die österreichische Nationalmannschaft mit von der Partie ist. Hervis steht schon in den Startlöchern und wird allen Kunden ein breites Sortiment an Fan-Artikeln bieten.

‚Digitaler Verkäufer‘: Vorreiter bei Lehrlingsausbildung

Der Erfolg der Hervis Multichannel Strategie wird maßgeblich von den Mitarbeitern getragen, die im täglichen Geschäft Flexibilität und Know-how im Umgang mit den Neuen Medien beweisen und so die Anforderungen an ihren Beruf in Zeiten des Multichannelings perfekt erfüllen. In der Ausbildung legt Hervis deshalb besonderes Augenmerk auf die junge Generation und hat die Einzelhandelslehre mit der Zusatzqualifikation „Digitaler Verkäufer“ ins Leben gerufen. Zu den vermittelten Lehrinhalten zählen – ergänzend zum regulären Lehrplan – u.a. Waren- und Produktkunde durch digitale Endgeräte, Services in der nahtlosen Verzahnung von Online und Offlinehandel, Kenntnisse der Logistikabwicklung durch E-Commerce, gesetzliche Grundlagen bei Online-Geschäften, Kundenberatung mit digitalen Medien, u.v.m. Eine Ausbildung ganz am Puls der Zeit ist damit für die jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso garantiert, wie attraktive Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen. „Unsere Digitalisierungsstrategie legen wir auch kontinuierlich in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter um. Aus diesem Grund ist für uns die Zusatzqualifikation ‚Digitaler Verkäufer‘ ein wichtiger zukunftsweisender Schritt und wir denken daran, diesen österreichweit auszurollen. Damit schaffen wir den perfekten digitalen Service in der persönlichen Beratung am Kunden“, ist Alfred Eichblatt überzeugt.

Strategischer Ausblick 2016

Mit Investition in Filialen, weiteren Expansionsplänen sowie der konsequenten Fortführung der Multichannel-Strategie startet Hervis aktiv in das neue Geschäftsjahr. „2016 sind Neueröffnungen in Österreich sowie in allen Auslandsmärkten geplant“, skizziert Hervis Geschäftsführer Alfred Eichblatt den weiteren Kurs des Unternehmens. So eröffnete am 3.3.2016 eine neue Filiale im Simmeringer huma eleven. Damit kommt Hervis dem erklärten Ziel, für alle Kunden innerhalb 30 Minuten erreichbar zu sein, einen Schritt näher. Ein weiteres Highlight ist die Fortführung der Expansionspläne in Süddeutschland: Zusätzlich zu den bestehenden sieben Standorten folgte am 3.3.2016 eine achte Filiale in Wasserburg am Inn. „Die Eröffnung unserer bisherigen Standorte in Süddeutschland war ein Riesen-Erfolg. Es freut uns, dass das Hervis-Konzept bei den deutschen Kunden so gut ankommt. Gleichzeitig gibt uns die positive Entwicklung im deutschen Raum Rückenwind für die nächsten strategischen Schritte“, gibt Eichblatt bekannt. Hervis wird 2016 in allen Ländern neue Standorte eröffnen, unter anderem in Haid (AT), Deva (RO), Timisoara II (RO), Bukarest Park Lake Plaza (RO) und Veszprem (HU).

    Hervis Sport- und Modegesellschaft m.b.H.

    Walser Bundesstraße 35, 5071 Wals, Österreich
    +43 662 8964-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht