< Zurück zur Übersicht

Halleiner Zellstoffhersteller Schweighofer Fiber an TowerBrook Capital Partners verkauft

13. September 2017 | 11:47 Autor: P8 Österreich, Salzburg

Hallein (A) Mit 12. September 2017 übernahm TowerBrook Capital Partners den Halleiner Zellstofferzeuger Schweighofer Fiber von der Schweighofer Gruppe. Mit dem neuen Eigentümer wird die Erfolgsgeschichte des Salzburger Leitbetriebs fortgeführt. Mittelfristig soll der Standort in Hallein durch Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe weiter gestärkt und die Kapazität ausgebaut werden.

TowerBrook setzt auf Hidden Champion aus Hallein
TowerBrook Capital Partners investiert in mittelständische Unternehmen mit zukunftsfähigen Produkten und ist überzeugt, mit Schweighofer Fiber einen wirklichen Hidden Champion gefunden zu haben. TowerBrook betrachtet diesen Erwerb als wertvolle Erweiterung seines Portfolios und bekennt sich zum starken Standort Hallein und seinen Mitarbeitern. Geplant sind ein Ausbau der Produktionskapazität, die Diversifizierung des Sortenspektrums und eine Steigerung der Wertschöpfung durch Nutzung von Nebenströmen der Produktion. Bei der Fortsetzung des Wachstumskurses setzt TowerBrook auf das bewährte Management-Team unter Führung von Jörg Harbring, der seit 2004 Vorstand und Geschäftsführer in Hallein ist und so für Kontinuität in der Entwicklung des Halleiner Werkes steht.

Verkauf strategische Entscheidung
Gerald Schweighofer zum Verkauf: „Das Zellstoffwerk Hallein ist in jeder Hinsicht eine Erfolgsgeschichte. Wir haben das Unternehmen in schwierigen Zeiten übernommen. Wir konnten den Standort und die Arbeitsplätze mit erheblichen Investitionen sichern, die Profitabilität verbessern und haben damit unser Prinzip, ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung zu verbinden unter Beweis gestellt. Unsere Entscheidung den Standort zu veräußern ist eine strategische: Wir konzentrieren uns verstärkt auf unser Kerngeschäft der Holzverarbeitung, aber wir wissen Hallein in guten Händen.“

Profitabler Textilzellstoff aus heimischer Fichte
Mit der strategischen Ausrichtung auf die Produktion von hochwertiger Zellulose aus Nadelholz, vor allem für die Produktion von Textilfasern (Viskose), konnte sich Schweighofer Fiber im internationalen Wettbewerb eine Sonderstellung erarbeiten. 60 Millionen wurden in den Umbau zur Herstellung von Textilzellstoff investiert. Schweighofer Fiber gehört zu den profitabelsten Unternehmen der Top 250 Industrieunternehmen in Österreich. „Wir sind heute weltweit einer der Marktführer für diese Art von
Zellstoffen. Unser Produkt ist vor allem in Asien heiß begehrt. Mit den Investitionen von TowerBrook wird unsere Stellung weiter ausgebaut. Heute ist ein guter Tag für den Standort Hallein“, freut sich Geschäftsführer Jörg Harbring, der das Unternehmen auch in die neue Ära führen wird.

Eigentümerwechsel ohne Auswirkungen auf Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten
Die Mitarbeiter und der Betriebsrat von Schweighofer Fiber wurden am Vormittag über den Eigentümerwechsel und die Investitionspläne informiert. „Die vorgestellten Veränderungen wurden von der Belegschaft positiv aufgenommen. Das klare Bekenntnis zum Standort und die geplanten Investitionen schaffen Vertrauen in den neuen Eigentümer“, so Harbring abschließend. Sowohl für die mit Ökostrom und Fernwärme versorgten Haushalte in der Region als auch für die Lieferanten und Kunden wird es keine Veränderungen geben.

Das Closing der Transaktion fand am 12. September 2017 statt. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Schweighofer Fiber GmbH

    Salzachtalstraße 88, 5400 Hallein, Österreich
    +43 6245 890-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht