< Zurück zur Übersicht

Bernhard Diwald, Gründer des iBOP

Institut für Burnout-Prävention (iBOP.) dehnt Geschäftstätigkeit aus

14. März 2017 | 16:56 Autor: iBOP Österreich, Salzburg

Salzburg/Unterach am Attersee (A) Neben der Behandlung von erschöpften Privatpersonen unterstützt das iBOP. auch Führungskräfte in der Pharma-Industrie oder der Medizintechnik bei der Erschöpfungs-Prophylaxe. Erfolg = Zielerreichung + Gesundheit + Sinn - so lautet die iBOP.-Erfolgsformel: „Nur wenn Sie Ihre Ziele bei guter Gesundheit erreichen und Ihre Arbeit als sinnstiftend erleben, bleiben Sie langfristig erfolgreich, leistungsfähig und verspüren die Lust am Leben.

Und das ist der beste Schutz vor Erschöpfung, die effektivste Burnout-Prophylaxe“, erläutert Bernhard Diwald, Gründer des iBOP. Seiner Erfolgsformel getreu hat das iBOP. sein Angebot erweitert und bietet neben der Behandlung von erschöpften Privatpersonen auch gewinnorientierten Betrieben verschiedene Leistungen an: Ressourcenorientiertes Management schützt vor dem Ausbrennen.

Das iBOP. unterstützt Unternehmen bei der Implementierung eines ressourcenorientierten Managements: Realistische Zielsetzung, gesundes Leadership, effiziente organisatorische Rahmenbedingungen, effektive Personalpolitik u.v.m. werden im Zuge von Consulting-Prozessen bzw. Führungskräfte-Coachings entwickelt. „Denn ressourcenorientiertes Management sichert die Fitness des gesamten Unternehmens, erhält die Wettbewerbsfähigkeit und schützt damit vor Erschöpfung und Burnout“, ist Diwald überzeugt.
An die breite Belegschaft richten sich Impulsveranstaltungen und Workshops. Dabei werden Mythen und Fakten zum Thema Burnout auf den Prüfstand gestellt, oder individuelle, realistische Möglichkeiten zur Erschöpfungs-Prävention in einem dynamischen Arbeits-Alltag aufgezeigt.

Von der Behandlung von Privatpersonen zur Beratung von Unternehmungen
Um in einer immer dynamischeren Wirtschaftswelt zu bestehen, sind sowohl Unternehmen, als auch deren Mitarbeiter, gefordert, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten bzw. ihre Gesundheit zu schützen. Ein Schlüssel dazu ist der nachhaltige Einsatz der verfügbaren Ressourcen. Die Herausforderungen, mit denen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer konfrontiert sehen, sind auch in einer Reihe von anderen Punkten ident.
„Wenn alle im selben Boot sitzen, ist es folgerichtig, nicht nur klassischer Behandlung anzubieten, sondern auch auf dem Feld der Unternehmensberatung Expertisen einzubringen. Heute zählen nicht nur Privatpersonen, Profi-Sportler oder Berufsmusiker zu unseren Kunden, sondern auch Unternehmen, die beispielsweise in der Medizintechnik oder der Pharma-Branche engagiert sind, zu den iBOP.-Kunden“, erklärt Bernhard Diwald die Entwicklung

    iBOP. Institut für Burnout-Prävention. e.U.

    Augustinergasse 5a, 5020 Salzburg, Österreich
    +43 664 918 6663

    Details


    < Zurück zur Übersicht