< Zurück zur Übersicht

Mit der Kraft der Natur gegen Bakterien, Viren und andere Keime

20. Dezember 2021 | 08:10 Autor: WIRTSCHAFTSZEIT | Katharina Rolshausen Startseite, Salzburg

Hallein (A) Nachhaltigen Schutz und Hygiene verspricht eine Kupferbeschichtung, die auf sämtlichen gängigen Stoffarten und Vliese aufgebracht werden kann. Die Idee dazu stammt von Sebastian Schröcker, Inhaber von sesch.com. Auch für Masken lässt sich die Methode anwenden.

Binnen Minuten werden Bakterien, Viren und andere Keime chemiefrei zerstört: Das gelingt mithilfe einer neuen, auf Kupfer basierenden Verfahrenstechnologie. Der Anstoß für dessen Entwicklung kam vom Salzburger Unternehmen sesch.com. Die nachfolgende Umsetzung bis hin zur Serienreife erfolgte in Kooperation mit dem deutschen Unternehmen CuSANA.

„Diese ‚hochkonzentrierte‘ Kupferbeschichtung kann auf sämtlichen gängigen Stoffarten, etwa Baumwollstoffe, Polyesterstoffe, Synthesefaserstoffe und Vliesstoffe, aufgebracht werden“, erklärt Sebastian Schröcker, Inhaber von sesch.com. Für die permanent chemiefreien, selbstdesinfizierenden Stoffe gibt es viele verschiedenen Anwendungsbereiche, zum Beispiel für Bezugsstoffe, Bettwäsche, Dämmungsmaterialien, Decken, Hygieneunterlagen, Innenfutter, Kleidungsbestandteile, Tierbedarf, Luftfiltereinsätze und Verbandsmaterial.

Ebenso ist die Technologie für handelsübliche FFP2 Masken geeignet. Diese können nach Angaben von Sebastian Schröcker „mit voller Funktion" sieben Tage getragen werden, anstatt der empfohlenen acht Stunden: „Durch deren Verwendung entsteht den Benützern eine erhebliche Einsparung von Maskenkosten und Müllanhäufung.“ Auch nach Gebrauchsende verursachen die Stoffe und Vliese keine langzeitigen Umweltbelastungen, da sie recyclebar sind und das wieder gewonnene Kupfer weiterverarbeitet werden kann.

    sesch.com | Sebastian Schröcker

    Kahlspergweg 29, 5400 Hallein
    Österreich
    +43 664 3421252

    Details


    < Zurück zur Übersicht