< Zurück zur Übersicht

PALFINGER Gruppe Salzburg steigert Wachstumstempo im 3. Quartal 2015

30. Oktober 2015 | 08:43 Autor: Palfinger Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Die Geschäftsentwicklung der PALFINGER Gruppe war in den ersten drei Quartalen 2015 von anhaltend starkem Wachstum geprägt. Der Umsatz stieg um 14,9 Prozent auf 898,9 Mio EUR, verglichen mit 782,5 Mio EUR in den ersten neun Monaten des Jahres 2014.

Dies stellt einen neuen Rekordwert dar. Das operative Ergebnis EBIT erhöhte sich überproportional um 38,7 Prozent, von 56,0 Mio EUR auf 77,7 Mio EUR. Dadurch verbesserte sich auch die EBIT-Marge deutlich, sie stieg von 7,2 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 8,6 Prozent. Das Konzernergebnis für die ersten drei Quartale 2015 liegt mit 48,4 Mio EUR um 49,2 Prozent über dem Vergleichswert von 32,4 Mio EUR.
   
Zu dieser erfreulichen Entwicklung trugen einerseits starke Zuwächse beim Absatz von Ladekranen in Europa bei, andererseits erzielte PALFINGER außerhalb Europas weitere Erfolge. In Nordamerika führte die starke Nachfrage, aber auch die Stärke des US-Dollar zu signifikanten Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis. In Russland bzw. GUS bewährten sich die strategischen Investitionen in lokale Wertschöpfung, sie ermöglichten die Fortsetzung des Erfolgskurses in dieser Marktregion. In Asien entwickelt sich die Zusammenarbeit mit SANY erfolgreich. Im Marinegeschäft dämmt der niedrige Ölpreis die Investitionsbereitschaft der Kunden ein, PALFINGER konnte mit einer Umsatzausweitung von rund 25 Prozent sein Wachstum dennoch fortsetzen. In Südamerika mussten vor dem Hintergrund der allgemein schwachen Konjunktur weitere Umsatzeinbußen verzeichnet werden, wobei sich die Marktanteile von PALFINGER in diesem Markt erhöhten. Die Ergebnisbeiträge stiegen im Segment EUROPEAN UNITS und insbesondere im Segment AREA UNITS in den ersten drei Quartalen 2015 deutlich an.
   
Ausblick
Der derzeitige Auftragseingang lässt eine Fortsetzung des Wachstums im 4. Quartal 2015 erwarten. In Europa ist die Visibilität nach wie vor gering, sie hat sich jedoch auf diesem niedrigen Niveau stabilisiert. Die Investitionsneigung der Kunden in Europa ist – trotz positiver Tendenz – noch verhalten, während in den USA die Zuversicht in die Entwicklung der Konjunktur stärker ausgeprägt ist.  
   
Entwicklung der Segmente
Im Segment EUROPEAN UNITS stieg der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2015 gegenüber dem Vorjahreswert von 546,8 Mio EUR um 12,1 Prozent auf 612,7 Mio EUR (Q3 2014: 169,2 Mio EUR; Q3 2015: 198,4 Mio EUR). Der Umsatz der im Jänner erworbenen Norwegian Deck Machinery AS trug 17,7 Prozent zu diesem Zuwachs bei. Das Segment-EBIT stieg um 22,7 Prozent von 62,2 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 76,3 Mio EUR in den ersten neun Monaten des Jahres 2015.
   
Das Geschäft mit Ladekranen verzeichnete in den ersten drei Quartalen eine deutliche Belebung. Absatz, Umsatz und auch das Ergebnis spiegeln diese Verbesserung wider. Auch bei Hubarbeitsbühnen, Eisenbahnsystemen sowie EPSILON Forst- und Recyclingkranen wurde der Umsatz gesteigert. Der Absatz von Mitnahmestaplern und Hooklifts konnte ebenfalls ausgeweitet werden.
   
Im weltweiten Marinegeschäft steigerte PALFINGER den Umsatz um rund 25 Prozent. Zu diesem Wachstum trugen – abgesehen von der im 1. Quartal 2015 erworbenen NDM-Gruppe (Norwegian Deck Machinery AS) – Markterfolge bei Launch & Recovery-Systemen, Boats und den Industriekletterern bei. Im Juni 2015 erhielt PALFINGER im Offshore-Bereich einen bedeutenden Großauftrag in Höhe von rund 33 Mio EUR. Der norwegische Ölkonzern Statoil hatte die Ausrüstung für ein neues Öl- und Gasfeld ausgeschrieben und Anfang Juni den Zuschlag für Marine-Großkrane an PALFINGER erteilt. Zusätzlich konnte PALFINGER im 3. Quartal Aufträge in Höhe von rund 10 Mio EUR für die Lieferung von Windkranen nach Deutschland und Großbritannien gewinnen. Einer der ausschlaggebenden Faktoren für diese Erfolge im internationalen Wettbewerb waren die – bei vergleichbarer Qualität – nachweislich günstigeren Kosten über den gesamten Lebenszyklus der Produkte.
   
Der Umsatz des Segments AREA UNITS stieg in den ersten drei Quartalen 2015 von 235,7 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 286,2 Mio EUR (Q3 2014: 82,1 Mio EUR; Q3 2015: 94,3 Mio EUR). Das entspricht einem Wachstum von 21,4 Prozent. Das Segment-EBIT stieg von 6,8 Mio EUR in den ersten drei Quartalen des Vorjahres um 86,2 Prozent auf 12,7 Mio EUR. Zu dieser herausragenden Verbesserung trugen neben dem Geschäftsausbau in Russland insbesondere das organische Wachstum in Nordamerika und die Stärke des US-Dollar bei.
   
In Nordamerika konnte PALFINGER den Umsatz um mehr als 30 Prozent steigern. Rund ein Drittel des Zuwachses ist organisches Umsatzwachstum, rund zwei Drittel sind durch Kurssteigerungen des US-Dollar bedingt. Die am Markt etablierten Produktbereiche Ladekrane, Ladebordwände, Hooklifts und Hubarbeitsbühnen verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr signifikante Absatzsteigerungen, die auch im Ergebnis ihren Niederschlag finden. In Südamerika verzeichnete PALFINGER aufgrund der Konjunkturschwäche einen Rückgang des Geschäftsvolumens. Insgesamt schrumpfte das Volumen des südamerikanischen Marktes um rund 30 Prozent. PALFINGER konnte in diesem schwierigen Umfeld seine Marktanteile ausbauen. In Russland bzw. GUS erzielte PALFINGER einen beachtlichen Umsatzzuwachs, und der Marktanteil wurde weiter erhöht. Insbesondere die im 4. Quartal 2014 akquirierte PM-Group Lifting Machines trug zu dem Wachstum bei, aber auch bei INMAN konnte der Umsatz deutlich erhöht werden. Die Entwicklung in der Marktregion Asien und Pazifik ist vor allem von der erfolgreichen Zusammenarbeit mit SANY geprägt.
   
Entwicklung der Key Financials
Die Eigenkapitalquote der PALFINGER Gruppe beträgt zum 30. September 2015 41,6 Prozent und liegt damit leicht unter dem Niveau des Vorjahres (30.9.2014: 42,1 Prozent). Durch die gute Ergebnisentwicklung der ersten drei Quartale erhöhte sich das Eigenkapital von 464,7 Mio EUR um 45,0 Mio EUR auf 509,7 Mio EUR zum 30. September 2015. Die Ausweitung der Bilanzsumme im Vergleich zu den ersten drei Quartalen 2014 von 1.104,9 Mio EUR auf 1.225,0 Mio EUR ist insbesondere auf die in den vergangenen zwölf Monaten getätigten Akquisitionen und den damit verbundenen Anstieg des Capital Employed zurückzuführen. Das Eigenkapital konnte also um 9,7 Prozent gestärkt werden, die Bilanzsumme stieg im gleichen Zeitraum um 10,9 Prozent.
   
Das durchschnittliche Net Working Capital konnte im Verhältnis zu den ersten drei Quartalen des Vorjahres auf 194,1 Mio EUR reduziert werden (Q1–Q3 2014: 208,1 Mio EUR). Das durchschnittliche Capital Employed stieg um 128,8 Mio EUR auf 855,5 Mio EUR.
 Die Nettofinanzverschuldung erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig um 0,2 Prozent auf 383,4 Mio EUR per Ende September 2015 (30.9.2014: 382,6 Mio EUR). Die Gearing Ratio sank durch die Thesaurierung der laufenden Ergebnisse auf 75,2 Prozent (30.9.2014: 82,3 Prozent). Das gesamte Capital Employed von PALFINGER ist zu 95,9 Prozent langfristig abgesichert.
   
In den ersten drei Quartalen 2015 betrug der operative Cashflow 53,7 Mio EUR nach 7,3 Mio EUR im Vergleichszeitraum des Jahres 2014. Der Free Cashflow ist mit 11,8 Mio EUR positiv, dies trotz der Investitionen in Kapazitätserweiterungen und der Akquisitionen.

    PALFINGER AG

    Franz-Wolfram-Scherer-Str. 24, 5020 Salzburg, Österreich
    +43 662 4684-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht