< Zurück zur Übersicht

Pappas Gruppe Salzburg erhöht 2016 die Drehzahl: Verkaufsplus von 12%

08. Juni 2016 | 11:01 Autor: Pappas Gruppe Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Der Automobilhandelskonzern Pappas Gruppe mit Hauptsitz in Salzburg wächst weiterhin kräftig. Von Jänner bis Mai 2016 wurde die Drehzahl in allen drei Ländern (Österreich, Ungarn, Deutschland) nochmals erhöht und ein Auftragseingang von 13.000 Neu- und Gebrauchtwagen erzielt, das entspricht einem Plus von 12 %.

Der Neuwagenabsatz aller Marken wuchs sogar um 13,5 % auf 9.159 Einheiten. Vor allem die Kernmarke Mercedes-Benz legte bei Pkw (+18 %) und Nutzfahrzeugen (+10 %) nochmals kräftig zu. Bereits im Vorjahres-Geschäftsjahr 2015/16 (per 31.1.2016) erhöhte das Unternehmen den Absatz um 10 % und den Konzern-Nettoumsatz sogar um 15 % auf 1,1 Mrd. Euro. Die Pappas Gruppe ist in Österreich, Ungarn und Südbayern mit über 30 Niederlassungen vertreten. In Ergänzung zur Hauptmarke Mercedes-Benz wurde in den letzten Jahren das Markenangebot vor allem um Marken des Fiat Chrysler-Konzerns erweitert, zuletzt Maserati. Ab Juni wird Alfa Romeo bei Pappas Salzburg angeboten, im Herbst folgt Budapest.

Umsatz- und Absatzsteigerung bei unverändertem Personalstand
„Das Wachstum im Vorjahr und in diesem Jahr ist besonders hoch zu bewerten, da es bei nahezu gleichem Mitarbeiterstand von rund 2.330 Beschäftigten und unverändert hohen Kundenzufriedenheitswerten erzielt wurde. Ein großes Dankeschön gilt deshalb unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“, betont Friedrich Lixl, Sprecher der Geschäftsführung der der Pappas Gruppe.

Die Wachstumsmarken 2016: Mercedes-Benz, Maserati, KIA und Fiat Pkw
Zum deutlichen Verkaufswachstum trug in allen drei Ländern vor allem Mercedes-Benz bei. Die Pkw-Erfolgsmodelle sind die modellgepflegte Mercedes-Benz A-Klasse, die B-Klasse, die neue E-Klasse Limousine sowie die SUV GLC und GLE. Mercedes-Benz Nutzfahrzeuge zeigt sich mit dem neuen Vito und der neuen V-Klasse sowie der Lkw-Palette unverändert in Wachstumslaune. Der Servicebereich legte ebenfalls in allen drei Ländern zu. Ungarn steigerte bei den Marken KIA – Pappas Auto ist auch hier der größte Händler – sowie bei Fiat kräftig.

In allen drei Ländern ein Auftragseingangswachstum per Mai 2016
Die Verkaufsteams in Österreich erzielten per Mai 2016 ein Verkaufsplus 11 %, davon entfielen 12 % auf die Neuwagenseite und 9 % auf den Gebrauchtwagen. Das Wachstum fiel wie 2015 stärker als die Marktentwicklung aus. Die neue Marke Maserati verzeichnete bereits 30 Auftragseingänge. Pappas Ungarn steigerte den Auftragseingang um 15 %. Auch hier war Mercedes-Benz sehr stark, aber auch KIA (68 % Auftragseingangsplus) sowie Fiat Pkw und Transporter. Pappas & Werlin wuchs bei Mercedes-Benz Pkw gleich um 31 %. Der Ausblick für 2016 ist in allen Ländern dementsprechend positiv. Die Pappas Gruppe erwartet sich im Konzern ein zweistelliges Verkaufswachstum, unter anderem mit den neuen Modellen Mercedes-Benz GLC Coupé und E-Klasse T-Modell.

Ausbau der Italian Division mit Alfa Romeo
Mit 30 verkauften Einheiten ist die Ende 2015 in Salzburg und im April in Wien gelaunchte italienische Sportwagenmarke Maserati gut gestartet. Ab Mitte Juni 2016 wird nun die sportliche Schwestermarke Alfa Romeo als Premiummarke des Fiat Chrysler Konzerns die Produktpalette in der Italian Division der Pappas Gruppe vervollständigen. Vorerst wird Alfa-Romeo Service und Vertrieb in Salzburg und ab Herbst in Budapest angeboten. Mit der neuen Alfa Giulia und weiteren Produkten, die demnächst kommen, sollte die italienische Love Brand wieder zur alten Stärke aufdrehen.

Pappas Gruppe ist wieder Umsatz-Milliardär
Im Geschäftsjahr 2015/16 konnte die Pappas Gruppe den Konzern-Nettoumsatz um 15 % auf 1,1 Mrd. Euro erhöhen. Das Wachstum kam aus nahezu allen Sparten und Ländern. Die Nutzfahrzeug-Sparte verkaufte 10.620 Fahrzeuge, was einem sensationellen Plus von 18 % entsprach. In Österreich erzielte der Transporter-Bereich die höchste Verkaufszahl in der Unternehmensgeschichte. Der Pkw-Bereich legte um 5 % auf 15.327 fakturierte Einheiten zu. Die Anzahl der Werkstattdurchgänge stieg in Deutschland und Ungarn und blieb in Österreich auf dem Niveau des Vorjahres. Die Zahl der Mitarbeiter wuchs leicht um 1 % auf 2.328 Beschäftigte, davon 375 Lehrlinge.

Pappas Gruppe: Eines der größten Familienunternehmen Österreichs
Als Mehrmarken-Automobilhandelshaus ist die Pappas Gruppe autorisierter Vertriebs- und
Servicepartner für die Marken Mercedes-Benz, AMG, smart, Alfa Romeo, Maserati, Jeep, Fuso,
Unimog, Multihog, McCormick und Bucher municipal sowie Servicepartner für Lancia,
Chrysler, Dodge Fiat Professional und DAF. In Ungarn ist Pappas zusätzlich autorisierter
Vertriebs- und Servicepartner für die Marken KIA, Fiat und IVECO.

Zur Pappas Gruppe zählen folgende Unternehmen mit 33 Niederlassungen:
• Georg Pappas Automobil GmbH (Salzburg)
• Pappas Automobilvertriebs GmbH (Oberösterreich)
• Pappas Auto GmbH (Niederösterreich, Wien, Burgenland)
• Konrad Wittwar Ges.m.b.H (Steiermark, Burgenland)
• Retterwerk GmbH (Tirol)
• Pappas Auto Magyarország Kft. (Ungarn) und
• Pappas & Werlin GmbH (Traunstein/Deutschland)

Die Pappas Gruppe in Österreich 2015

Klar auf Wachstum ausgerichtet
In der Sparte Pkw konnte bei den drei Marken Mercedes-Benz, smart und Jeep kräftige Wachstumsraten erzielt werden. Treiber dieser Entwicklung sind die neuen Modelle, wie der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake, die SUV GLC und GLE Coupé, das C-Klasse T-Modell, die beiden smart Modelle sowie der Jeep Renegade. Aber auch bewährte Modelle wie die B-Klasse und der GLA verzeichneten kräftige Zuwächse. Ganz deutlich ist der Trend zu All-in-Angeboten, bei der zur Finanzierung auch gleich der Servicevertrag mit angeboten wird und die Kundin oder der Kunde Kostensicherheit haben. Die Service-Leasing-Aktion bei Mercedes-Benz und das „My-First-Jeep-Leasing“ inklusive Servicevertrag sind Beispiele dafür, die 2016 verstärkt zum Einsatz kommen. Der Pkw-Gebrauchtwagenabsatz sank leicht, wobei hier weniger das Volumen, sondern vielmehr die Qualität der Geschäfte entscheidend sind.

Nutzfahrzeuge: Neuer Vito und V-Klasse sorgen für All-Time-High
Qualität zahlt sich aus. Auf diesen Nenner kann man das Jahr 2015 bei der Sparte Nutzfahrzeuge in der Pappas Gruppe bringen. Die Nutzfahrzeuge von Mercedes-Benz sind technisch wie haptisch an der Spitze der jeweilige Segmente, in Verbindung mit der qualitätsvollen Beratung der Pappas Gruppe ist das eine fast unschlagbare Kombination. Bei Transporter haben der neuen Vito und die neue V-Klasse voll eingeschlagen, der Marktanteil wuchs von 9,5 auf 12,5 % im Mid-Size-Segment. Bei den Large-Vans lag der Sprinter mit 21,7 % Marktanteil wieder an der Spitze. In Summe bedeutet dies das beste
Transporter-Verkaufsjahr in der Geschichte der Pappas Gruppe. Mit dem „Fuel-Duel“-Sieger Actros sowie dem Baustellen-König Arocs an der Spitze lag der Lkw-Bereich etwas hinter dem Vorjahr zurück. Im Fokus stand die Qualität der Geschäfte, der Trend geht verstärkt hin zur Total-Cost-of-Ownership Betrachtung, wo der Actros dank seiner Überlegenheit beim geringen Treibstoffverbrauch punktet. Bei Sonderfahrzeugen konnte der Unimog deutlich zulegen. Inklusive der neuen Marken, dem kleinen Geräteträger Multihog, dem Kehrmaschinenspezialisten Bucher municipal und vielen weiteren Speziallösungen wurde der Absatz um 29 % erhöht.

Ausweitung des Service-Angebots der Pappas Gruppe
Der Kundendienst der Pappas Gruppe konnte durch die gesteigerten Verkaufszahlen und die Erweiterung des Markenportfolios eine deutliche Umsatzsteigerung (+ 4,6 %) erreichen. Der Ausbau des Leistungsangebotes im After Sales umfasste 2015 die Integration von DAF-Service bei Pappas Ried sowie Maserati-Service bei Pappas Salzburg. Darüber hinaus steht den Kunden an den Standorten in Wiener Neudorf, Eugendorf und St. Johann im Pongau seit dem Vorjahr auch Service für Fahrzeuge der Marke Fiat Professional zur Verfügung. Der weitere Ausbau von Service-Dienstleistungen wird geprüft bzw. ist an einigen Standorten angedacht. Besonders erfreulich ist die Entwicklung im Bereich der Oldtimer-Kompetenzmarke Pappas Classic. Kunden investieren vermehrt in klassische Fahrzeuge und fühlen sich durch die Professionalität der Pappas Gruppe in diesem Bereich bestens aufgehoben. Im Vorjahr wurden auch etliche Investitionen in Technik und Innovation vorgenommen – so wurde beispielsweise eine Lackieranlage auf modernstem Stand der Technik bei Pappas Linz errichtet. Generell liegt der Fokus vermehrt auf Zukunftstechniken sowie auf dem Trend der Digitalisierung, was sich unter anderem in zielgerichteten Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigt. Die Schwerpunkte für 2016 liegen im weiteren Ausbau der Kundenzufriedenheit und der Loyalitätsraten sowie auf einer konsequenten Effizienzsteigerung. Ein wichtiger Fokus liegt auf der Professionalisierung durch die umfangreiche Ausbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, insbesondere in der Lehrlingsausbildung und –entwicklung. Die Pappas Gruppe nimmt jährlich rund 100 neue Lehrlinge auf.

Kundenzufriedenheit 2015 wieder die Nummer 1
Bei den regelmäßigen Kundenzufriedenheitsumfragen von Mercedes-Benz Österreich konnte die Pappas Betriebe erneut die Spitzenpositionen belegen. In der Gesamtwertung von Sales und After Sales wurden bei den Großbetrieben die ersten vier Plätze belegt (Wittwar Graz vor Pappas Salzburg, Pappas Amstetten und Pappas Linz), bei den Kleinbetrieben lag Pappas Maishofen vorne. „Das überzeugende Votum ist Beweis, dass der Kundenwunsch an erster Stelle steht und wir Vieles richtig machen. Auch hier geht mein Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, betont Friedrich Lixl.

Die Pappas Gruppe in Deutschland

Pappas & Werlin steigert Umsatz 2015
Eine hervorragende Produktpalette, konsequente Marktbearbeitung und qualifizierte Mitarbeiter führten im Geschäftsjahr 2015 zu einer Umsatzsteigerung auf 66 Mio. Euro. Diese Steigerung ist vornehmlich auf den Servicebereich zurück zu führen, die Werkstattdurchgänge konnten um 4 % gesteigert werden. Der Vertrieb Pkw zeigt im Retail gesamt eine leicht rückläufige Tendenz (-5 %), positiv ist hier die Entwicklung von Jeep (+5 %) zu nennen. Sehr erfreulich hervorzuheben ist der Auftragseingang bei Mercedes-Benz Pkw Neuwagen mit einer Steigerung von 11,7 % auf 372 Einheiten. Grund für die vollen Auftragsbücher sind vor allem die im Herbst eingeführten SUV Modelle. Der Trend zu SUV spiegelt sich auch im Auftragseingang von Jeep (+ 30 %) wieder. Der Nutzfahrzeug Vertrieb lieferte nahezu dieselben Stückzahlen wie im Vorjahr. Bei Transportern konnten Vito und V-Klasse enorme Erfolge verbuchen.

Für 2016 rechnet Pappas & Werlin mit einer leichten Absatzsteigerung in den Bereichen Pkw sowie Transporter. Die ersten Monate zeigen gute Auftragseingänge aufgrund attraktiver Sondermodelle sowie gesetzlicher Veränderungen. Vor allem die Einführung der neuen EKlasse wird sich positiv auf den Absatz im sehr wettbewerbsintensiven Markt auswirken.

Die Pappas Gruppe in Ungarn

Mit neuen Marken und Modellen der Wachstumskurs fortgesetzt
Die Pappas Auto Magyarorszag Kft konnte im vergangenem Jahr 2015 bei Umsatz (+44 %) sowie Verkauf (+34 %) sehr dynamisch weiter wachsen. Die anhaltenden positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (BIP-Wachstum von 2,4 %), der weiter wachsende Fahrzeugmarkt und die Einführung von vielen neuen Modellen und der neuen Marke IVECO, waren der Grund für diese positive Entwicklung im Geschäftsjahr 2015. Die Modelloffensive bei der Kernmarke Mercedes-Benz verhalf zu einer Verkaufssteigerung von 40 %. Die Neueinführung der Modelle smart fortwo und forfour war ebenfalls sehr positiv. Bei den Marken KIA, Jeep und Fiat konnte durch eine weitere Fokusierung Neukunden für das Unternehmen gewonnen und der Absatz weiter ausgebaut werden. Im Bereich Pkw-Neuwagen konnte Pappas Auto eine Verkaufssteigerung von 33 % erzielen und lag damit deutlich über dem Gesamtmarktwachstum (+14,3 %).

Bei Transporter verzeichnete Pappas Auto eine weitere Absatzsteigerung, speziell durch die Neueinführung der V-Klasse und des neuen Vito. Mit der neuen Marke IVECO und der speziellen Auszeichnung „Van of the Year“ für den Transporter Daily konnte der Gesamtabsatz im Transporter-Bereich um 41 % gesteigert werden. Der Gesamtmarkt wuchs hingegen nur um 10 %.
Die beständige Qualität und der technische Vorsprung bei Mercedes Benz Lkw sorgte für einen weiter anhaltenden Aufwärtstrend und Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Mit der steigenden Nachfrage nach Bussen sowie der durchgeführten IVECO Markenerweiterung konnte der Absatz bei neuen Nutzfahrzeugen um 61 % zulegen.

Der Umsatz im Kundendienst-Bereich der Pappas Auto konnte in allen sechs ungarischen Servicestandorten mit über 19 % gesteigert werden, die Zahl der Servicedurchgänge lag um 12 % über dem Vorjahr. Durch die weiter anhaltende Absatzentwicklung im Verkauf sowie der Erweiterung des Marken- und Serviceportfolios und einer auch laufend steigernden Serviceloyalität konnte diese positive Entwicklung im Servicebereich realisiert werden. Somit konnte die Pappas Gruppe in Ungarn in den meisten Geschäftsbereichen gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum erzielen und ein Umsatzplus von 44 % auf 292 Mio. Euro erzielen.

    Pappas Holding GmbH

    Innsbrucker Bundesstraße 111, 5020 Salzburg, Österreich
    +43 662 4484-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht