< Zurück zur Übersicht

Andreas Toferer, Geschäftsführer Toferer Textil

"Über die Grenzen hinausdenken": Individualisierte und geschmackvolle Arbeitskleidung

15. März 2017 | 08:29 Autor: Himmelhoch Österreich, Salzburg

Salzburg (A) Andreas Toferer, Marktführer für Arbeitskleidung und Werbetextilien, über sein Erfolgsgeheimnis und die Trends am Markt.

Salzburg, 1989: Andreas Toferer tüftelt in einem Blockhaus an T-Shirts mit aufwändigen Designs und Spray-Techniken. Heute, 28 Jahre später, ist der Mann aus Eben im Pongau österreichischer Marktführer für individualisierte Arbeitskleidung und Werbetextilien. Was seinen Erfolg ausmacht und warum sein Ansatz für geschmackvolle Arbeitskleidung voll im Trend liegt, erklärt der Geschäftsführer der heute fast 30-köpfigen Toferer Textil GmbH.

Die Entstehungsgeschichte von Toferer Textil wirkt wie aus dem Bilderbuch: Umgeben von schneebedeckten Alpen lässt der junge Toferer seiner Kreativität freien Lauf, verziert T-Shirts. Wie hat es begonnen?

Toferer: Am Anfang geschah alles noch händisch. Doch so groß meine Geduld für Design auch ist, spätestens mit den ersten verkauften Shirts musste eine Stickmaschine her. Die Leiberln sind mir über die Jahre geblieben, dazugekommen sind noch Kleidungsstücke wie Jacken, Hemden, Dirndln und Accessoires. Daraus ist später die Linie Tauerngwand entstanden. Mit meinen Kunden hab‘ ich gelernt, was ein erfolgreicher Unternehmer braucht – und das tu‘ ich noch heute.

Die Idee war geboren. Wie macht man sein Unternehmen zum Marktführer?
Toferer: Die Arbeitskleidung lebt von der Individualisierung, dem Gespür für modische Trends und der Möglichkeit, auch schon in kleinen Stückzahlen zu fertigen. In den Designs spiegeln sich nicht nur unsere Salzburger Wurzeln wider, wir transportieren Freude am Design und einen alpinen, sportlichen Lifestyle. Wir leben von den unbegrenzten Möglichkeiten: Sowohl bei Material, Design und Machart gibt es kaum etwas, das wir nicht verwirklichen können.

Bis dato bedienen Sie vor allem Kunden aus dem Tourismusbereich, zu Ihren Referenzen zählen u.a. die Murauer Brauerei und der Tourismusverband Saalbach Hinterglemm. Warum gerade der Tourismus?

Toferer: Diese Branche hat früh erkannt, dass die richtige Arbeitskleidung die Corporate Identity des Unternehmens stärkt und wesentlich zum Erfolg beiträgt. Das liegt vermutlich daran, dass gerade im Dienstleistungsbereich das Erscheinungsbild der Mitarbeiter ausschlaggebend für das Wohlbefinden des Kunden ist. Der Mensch schafft sich mit seinem Erscheinungsbild eine Art Visitenkarte, diese ist mitentscheidend für Sympathie oder Antipathie. Mit ausdrucksstarker Arbeitskleidung wird dem Kunden also bewusst und unbewusst ein positiver Eindruck vom Unternehmen vermittelt – die Marke wird gestärkt, das Image verbessert und Vertrauen beim Kunden erzeugt.

Was ist Ihrer Meinung nach das Erfolgsrezept für heimische Unternehmen?
Toferer: Das Gespür, Trends der eigenen Branche zu erkennen und diese zum richtigen Zeitpunkt aufzugreifen. Wichtig ist, sich einen Kernmarkt aufzubauen, dann aber über den Tellerrand hinauszuschauen, um mit Fingerspitzengefühl das Tor zu neuen Märkten und Branchen zu öffnen. Gerade ist ein starker Bedarf an individueller Arbeitskleidung fernab der Gastronomie spürbar, weshalb die Kunden aus dem Gesundheitswesen, Verkauf oder größeren Büros stetig zunehmen. Auch Arztpraxen, Geschäfte oder Friseure profitieren eben davon, wenn Kunden sofort erkennen, wofür das Unternehmen steht und dass sich dessen Mitarbeiter damit wohlfühlen. Stark nachgefragt werden auch individualisierte Merchandising-Textilien, die dem Kunden zusätzlichen Umsatz bringen – und dabei rede ich nicht von bedruckten Stiften! Ob das Flachmänner oder geprägte Lederwaren sind – mir fällt immer irgendetwas Neues ein, was wir noch nicht hatten.

  • uploads/pics/toferer-textil.jpg

Toferer Textil GmbH

Eben im Pongau 350, 5531 Eben im Pongau, Österreich
+43 6458 8570-0

Details


< Zurück zur Übersicht