< Zurück zur Übersicht

Die Kompetenz von W&H auf dem Gebiet der Oralchirurgie und Implantologie weiter stärken – mit diesem Ziel gehen W&H Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Malata und Osstell CEO Jonas Ehinger in eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit.

W&H Dentalwerk Bürmoos übernimmt schwedischen Spezialisten Osstell

01. März 2018 | 14:13 Autor: APA-OTS Startseite, Salzburg

Bürmoos/Göteborg (A/S) W&H Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Malata gab die 100-prozentige Übernahme des schwedischen Medizintechnikunternehmens Osstell AB bekannt. Damit setzt das österreichische Familienunternehmen W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH seinen internationalen Wachstumskurs fort. Osstell wurde 1999 gegründet und ist auf die Entwicklung und Herstellung innovativer Dentallösungen für die Implantatstabilitätsmessung und Osseointegrationsüberwachung spezialisiert.

Bekannt ist das schwedische Unternehmen für seine patentierte ISQ-Technologie (Implant Stability Quotient), die Zahnärzte bei der Entscheidung über den optimalen Belastungszeitpunkt eines Implantats unterstützt. Osstell zählt heute am globalen Dentalmarkt zu den führenden Anbietern. Mit der aktuellen Eingliederung in die weltweite W&H Gruppe ist es das Ziel der beiden Unternehmen, technologische Synergien zu schaffen und künftig das gemeinsame Produktportfolio signifikant auszubauen. Die Erweiterung der zur Verfügung stehenden Ressourcen sowie des Key Opinion Leader Netzwerks bringen weitere Vorteile für die internationale Marktbearbeitung. "Ziel ist es, unsere Fachkompetenz weiter auszubauen und damit unsere Position als Spezialist für orale Implantologie zu stärken“, so Peter Malata. Mit der Akquisition von Osstell unterstreicht der Dentalhersteller W&H die strategische Bedeutung der Oralchirurgie und Implantologie als bedeutendes Wachstumsfeld für das Unternehmen.

Bereits seit September 2016 kooperieren W&H und Osstell erfolgreich auf dem Dentalmarkt, woraus die neueste Generation des Implantmed, das weltweit erste Chirurgiegerät mit Implantatstabilitätsmessung, entstand. Ausgestattet mit dem optional erweiterbaren W&H Osstell ISQ module können mittels Resonanzfrequenzmessungen sowohl die Primärstabilität von Implantaten als auch der optimale Zeitpunkt für die Belastung des Implantats bestimmt werden. Anfang 2017 wurde die Kooperation mit dem W&H Exklusivvertrieb von Osstell Produkten in ausgewählten Regionen weiter vertieft. "Das spezialisierte Unternehmen passt mit seiner Struktur ausgezeichnet zum Charakter eines Familienunternehmens. Deshalb sind wir überzeugt, dass Osstell eine gute Ergänzung ist und ein wertvolles Mitglied unserer W&H Familie werden wird“, so Peter Malata. Geleitet wird das neue W&H Tochterunternehmen weiterhin von Jonas Ehinger, der in seiner Funktion des CEO bestätigt wurde. „Osstell und W&H haben bisher sehr erfolgreich zusammengearbeitet. Daher ist es ein logischer Schritt, dass Osstell nun ein Mitglied der W&H Gruppe wird. Damit profitieren wir von einer verstärkten globalen Präsenz – immer mit dem Ziel, unseren Kunden noch bessere Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen. Darüber hinaus unterstützen wir sie dabei, ihren Patienten bestmögliche Leistungen zu bieten. Das Wohlergehen der Patienten hat immer höchste Priorität", so Osstell CEO Jonas Ehinger.

Osstell AB wird als 19. W&H Tochterunternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit am Firmenstandort Göteborg (Schweden) weitergeführt. Der Firmenname Osstell AB bleibt bestehen.

  • Ein Ergebnis der Kooperation mit Osstell ist die neue Generation des W&H Implantmed mit integrierter Implantatstabilitätsmessung.
    uploads/pics/implantmed-messgeraet.jpg

W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH

Ignaz-Glaser-Str. 53, 5111 Bürmoos
Österreich
+43 6274 6236-0

Details


< Zurück zur Übersicht