< Zurück zur Übersicht

Würth-Hochenburger Zentrale in Innsbruck

Würth-Hochenburger GmbH übernimmt den REI-Fachmarkt in Hallein

27. April 2017 | 15:00 Autor: APA-OTS Österreich, Tirol, Salzburg

Innsbruck/Salzburg/Hallein (A) Das traditionsreiche Baustoffhandelsunternehmen Würth-Hochenburger GmbH erweitert sein Vertriebsnetz und übernimmt den REI-Fachmarkt in Hallein/Salzburg. Das Familienunternehmen Reisinger ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Durch den Verkauf an die Würth-Hochenburger GmbH kann diese Tradition weitergeführt und die Arbeitsplätze langfristig erhalten werden.

Die neue Würth-Hochenburger Niederlassung wird als Kombi-Standort mit Baumarkt und Baustoffhandel mit allen dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitergeführt. Vor der Neueröffnung Mitte Mai werden umfangreiche Investitionen in die Infrastruktur getätigt und das Standortkonzept von Würth-Hochenburger umgesetzt.

Die Übernahme des REI-Fachmarktes in Hallein ist bereits die zweite Erweiterung der Würth-Hochenburger Gruppe in diesem Geschäftsjahr. Zum Stichtag 01.02.2017 übernahm das Handelsunternehmen, das heuer sein 95-jähriges Bestehen feiert, die operativen Geschäfte der Fa. Gaggl Baustoffhandel GmbH & Co. KG in Spittal a.D./Kärnten. Die Würth-Hochenburger Gruppe führt damit ihr Strategiekonzept einer nachhaltigen und konstanten Vertriebsnetz-Vergrößerung fort.

Facts Würth-Hochenburger GmbH
Firmengründung: 1922 in Innsbruck
Geschäftsführung: Alfred Bernhard (CEO), Othmar Lutz (CFO)
Standorte: 25 Baustoffniederlassungen, 9 Baumärkte, 1 Produktionsbetrieb, 1 Zentrallager in Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten, Bayern und der Schweiz
MitarbeiterInnen: über 700 MitarbeiterInnen, davon 39 Lehrlinge

    Würth-Hochenburger GmbH

    Ampfererstr. 60 , 6020 Innsbruck, Österreich
    +43 512 2221-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht