< Zurück zur Übersicht

Mag. Peter Kober, Leiter des Gründerservices der WKS

2.167 Neugründungen in Salzburg

01. Februar 2021 | 08:49 Autor: WKS Salzburg

Salzburg (A) Was sich schon zum Halbjahr 2020 andeutete, wurde nun bestätigt. Laut neuester Gründerstatik der Gründerservices der Wirtschaftskammern haben sich Salzburgs Gründungswillige von Lockdowns und Wirtschaftskrise nicht abschrecken lassen.

„Es wurden sogar so viele Unternehmen gegründet wie noch nie“, freut sich Mag. Peter Kober, Leiter des Gründerservices der WKS. Demnach haben im Vorjahr 2.167 Gründerinnen und Gründer (ohne Personenbetreuer/innen) den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit unternommen, nach 2.150 im Vorjahr (+0,7%). Auch österreichweit gab es einen Zuwachs auf 32.551 Gründungen (+1,2%).  

Im Vorjahr kam es im Schnitt zu acht Unternehmensgründungen pro Werktag, wie 2019. Damit hat die Gründungsintensität aus Hochkonjunkturzeiten auch im Corona-Jahr 2020 fortgesetzt. 2018 wurden 2.065 neue Betriebe ins Leben gerufen, 2019, wie erwähnt, 2.150 Neugründungen. „Dass im Vorjahr noch einmal ein Zuwachs erreicht werden konnte, ist ein erfreuliches Zeichen des Optimismus“, betont Kober: „Unser umfangreiches Beratungsangebot – von Einzelberatungen bis zu ausführlichen Gründer-Seminaren – zeigt Wirkung: Selbstständigkeit ist für viele nach wie vor äußerst erstrebenswert.“  

Die Motive der Firmengründung waren im Vorjahr unverändert dieselben: 70% hegten schon lange den Wunsch, ihr eigener Chef zu sein. Ebenfalls fast 70% wollen in der Zeit- und Lebensgestaltung flexibel sein. 63,8 % wollen die Verantwortung, die sie als Angestellter zu tragen haben, in das eigene Unternehmen einbringen.

Frauenanteil nimmt weiter zu
Weiter steigend ist der Anteil der Frauen unter den Gründern mit 47,4%, nach 46,4%. Im Sektor der Einzelunternehmen - die beliebteste Unternehmensform - haben die Frauen die Männer bereits überholt.  

Die Nachfrage nach Gründerberatungen hat 2020 nicht nachgelassen. Im Vorjahr zählte man im Gründerservice der WKS erneut rund 1.600 vertiefte Gründerberatungen. Deutlich mehr als jede zweite Gründung in Salzburg erfolgt somit nach einer eingehenden Beratung im Gründerservice Salzburg. Wobei es Peter Kober nicht um eine Gründung um jeden Preis geht, sondern um die Erarbeitung tragfähiger Konzepte, etwa in intensiven Gründertrainings. Das zeigt Wirkung: Denn in Salzburg sind acht von zehn Firmen nach drei Jahren nach wie vor aktiv, nach fünf Jahren sind es immer noch zwei Drittel.  

Die meisten Gründer können auf Berufserfahrung verweisen. Das durchschnittliche Alter, in dem gegründet wird, ist in Salzburg mittlerweile auf 36,1 Jahre (2019: 39 Jahre) gesunken. 48% aller Gründungen in Salzburg im Jahr 2020 finden im Bereich Gewerbe und Handwerk statt, gefolgt von der Sparte Handel (23%) und der Sparte Information und Consulting (15%).

Durchstarten trotz und wegen Corona
Martina Neuhofer-Winkler liefert Bastelboxen für Kinder im Alter zwischen drei und acht Jahren. Beim Schritt in die Selbstständigkeit half Mag. Peter Kober, Leiter des Gründerservice.

Eine der Gründerinnen, die mitten im Corona-Jahr 2020 mit Hilfe des Gründerservice durchstartete, ist die engagierte Kindergarten-Pädagogin Martina Neuhofer-Winkler. Ihre Idee: Mit ihrem Konzept der „Wichtelbox“ sorgt die Unternehmerin für gemeinsamen Bastelspaß von Eltern, Großeltern und Kindern. Gemäß dem Motto „Stress sparen, Zeit schenken“ enthalten die Wichtelboxen, je nach Thema, unterschiedliche Materialien, Anleitungen und Informationen, welche Kompetenzen der Kinder bei der jeweiligen Bastelarbeit gefördert werden. Die Corona-Krise mit ihren Lockdowns hat ihrem Unternehmen sogar geholfen, da die Familien zuhause nach Abwechslung suchen. „Es freut mich total, dass die Familien mit den Wichtelboxen eine schöne Zeit miteinander haben!“

  • Gründerin Martina Neuhofer
    uploads/pics/89f827f3db5d65bdaf794064f2a287bf-gs_bp_martina-neuhofer---web.jpg

Wirtschaftskammer Salzburg

Julius-Raab-Platz 1, 5027 Salzburg
Österreich
+43 662 8888-0

Details


< Zurück zur Übersicht