< Zurück zur Übersicht

BMW Group mit starkem ersten Halbjahr und auf Kurs für solides Absatzwachstum

07. Juli 2021 | 10:39 Autor: BMW Startseite, Salzburg

München/Salzburg (D/A) Die BMW Group erzielte im ersten Halbjahr mit 1.339.080 Fahrzeugen einen Absatzzuwachs von +39,1% gegenüber Vorjahr. Das Absatzplus im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 betrug. +7,1% - eine Absatzsteigerung bei allen Marken und in allen Weltregionen. Die Auslieferungen elektrifizierter Fahrzeuge hat sich mehr als verdoppelt (153.267 Fahrzeuge, +148,5%).

Mit 1.339.080 ausgelieferten Fahrzeugen der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce (+39,1%) hat die BMW Group das erste Halbjahr 2021 mit einem neuen Bestwert abgeschlossen. Alle Marken haben in den ersten sechs Monaten ein Absatzplus erzielt. Das Unternehmen konnte in den ersten beiden Quartalen den Absatz in allen Weltregionen steigern. Auch im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 liegt der Absatz der BMW Group im ersten Halbjahr mit +7,1% klar im Plus.

"Wir sind auf Kurs, in diesem Jahr ein solides und profitables Absatzwachstum zu erzielen", sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. "Dank unseres starken Modell­portfolios, einer weltweit hohen Kundennachfrage sowie unserer exzellenten operativen Leistung konnten wir im ersten Halbjahr 2021 einen neuen Bestwert beim Absatz erzielen. Besonders erfreulich ist, dass wir den Absatz unserer elektrifizierten Fahrzeuge mehr als verdoppeln konnten", so Nota weiter.

Mit 153.267 Einheiten steigerte die BMW Group den Absatz von vollelektrischen und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen im ersten Halbjahr 2021 um 148,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Damit ist die Elektromobilität auch in absoluten Zahlen ein signifikanter Wachstumstreiber für das Unternehmen. Der Absatz vollelektrischer Fahrzeuge konnte dabei um 183,9 Prozent auf 36.089 Fahrzeuge, der von Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen um 139,4 Prozent auf 117.178 Einheiten gesteigert werden.

"Mit der Erweiterung unseres Angebots an vollelektrischen Fahrzeugen um die zwei zentralen Innovationsträger BMW iX und BMW i4 setzen wir die konsequente Elektrifizierung unseres Modellportfolios fort", erklärt Pieter Nota: "Der iX und der i4 verkörpern für BMW eine neue Ära der Elektromobilität und ich freue mich, dass sie beide ab November auf die Straße kommen. Der hohe Auftragseingang für beide Modelle zeigt: Unsere Kunden haben großes Interesse an diesen hochemotionalen Fahrzeugen."

In den kommenden Jahren folgen unter anderem vollelektrische Versionen der volumen­starken BMW 5er Reihe, des BMW 7er, des BMW X1 sowie des Nachfolgers des MINI Countryman. Bis 2025 plant der Konzern, den Absatz vollelektrischer Modelle jährlich im Schnitt um deutlich mehr als 50 Prozent zu steigern und damit gegenüber dem Jahr 2020 mehr als zu verzehnfachen.

Die BMW Group erwartet, dass im Jahr 2030 der Anteil an vollelektrischen Fahrzeugen mindestens 50 Prozent ihres weltweiten Absatzes betragen wird. Insgesamt plant die BMW Group, in den nächsten rund zehn Jahren etwa zehn Millionen vollelektrische Fahrzeuge auf die Straße zu bringen.

Halbleiter-Situation bleibt angespannt
Aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit von Halbleiter-Komponenten hat die BMW Group im ersten Halbjahr vereinzelt Anpassungen des Produktionsprogramms vorgenommen. Die Versorgungsituation mit Halbleiterkomponenten wird weiterhin angespannt bleiben. Auswirkungen auf die Absatzsituation im weiteren Jahresverlauf sind nicht auszuschließen.

Marke BMW legt über ein Drittel zu
Im ersten Halbjahr dieses Jahres wurden weltweit 1.178.292 Fahrzeuge (+39,9%) der Marke BMW ausgeliefert. Zu den Top-Performern gehörte unter anderem der volumen-starke BMW 3er. Knapp 50 Prozent (+49,1%) Zuwachs bestätigen die hohe Attraktivität dieser seit mehr als vier Jahrzehnten erfolgreichen Baureihe.

Mit einem Absatzplus von 33,3 Prozent unterstreicht der BMW 5er seine starke Position im Premium Segment der oberen Mittelklasse. Der BMW X3, der mit vier Antriebsvarianten erhältlich ist, hat in den ersten sechs Monaten um 43,9 Prozent zugelegt. Besonders der vollelektrische iX3* sorgte für wichtige Absatzimpulse.

Marke MINI mit knapp einem Drittel Absatzzuwachs im ersten Halbjahr
In den ersten sechs Monaten wurden weltweit insgesamt 157.799 Fahrzeuge der Marke MINI ausgeliefert (+32,6%). Damit hat MINI in allen Weltregionen ein Absatzplus erzielt. Besonders beliebt bei den Kunden waren die elektrifizierten Modelle der Marke.

Der vollelektrische MINI SE* und die Plug-in-Hybrid-Variante des MINI Countryman* haben im ersten Halbjahr dieses Jahres zusammen einen Anteil von über 15 Prozent am gesamten Absatzvolumen der Marke erreicht.

BMW M GmbH erreicht per Q2 neuen Absatzbestwert
Mit einem Absatzplus von +39,4 Prozent (83.357 Einheiten) gegenüber Vorjahr schließt die BMW M GmbH ihr erfolgreichstes erstes Halbjahr aller Zeiten ab. Signifikanten Anteil an dem starken Absatz haben vor allem der seit März angebotene M3 und M4 sowie der X5 M und X6 M. Im Performance Segment ist der M440i Coupé* Wachstumstreiber. Darüber hinaus tragen das ebenfalls im März neu eingeführte M440i Cabrio* sowie M340i Limousine* und Touring* mit ihren konstant hohen Volumina stark zum Erfolg bei.

Rolls-Royce Motor Cars konnte im ersten Halbjahr dank einer weltweit starken Nachfrage nach allen Modellen mit 2.989 (+91,6%) Fahrzeugen den Absatz im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppeln. Die Einführung des Nachfolgermodells des Ghost Ende 2020 trug wesentlich zum Absatzwachstum in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bei. Für den Rest des Jahres bleibt das Unternehmen optimistisch.

BMW Motorrad: Bestes erstes Halbjahr bestätigt erfolgreiche Wachstumsstrategie der Marke
BMW Motorrad hat im ersten Halbjahr 2021 107.610 Motorräder und Scooter in Kundenhand übergeben (+40,3%). Mit dem besten Absatzergebnis in einem ersten Halbjahr schließt BMW Motorrad damit nahtlos an den Rekordabsatz des ersten Quartals an und untermauert dabei überzeugend die erfolgreiche Wachstumsstrategie.

Basis für diesen Erfolg sind das mit seiner Modellvielfalt starke Produktangebot sowie die Markteinführungen von nicht weniger als acht neuen Modellen in den ersten sechs Monaten dieses Jahres. Mit der heutigen Weltpremiere des neuen vollelektrischen BMW CE 04 erweitert BMW Motorrad das Produktportfolio um ein völlig neues Angebot für die urbane emissionsfreie Mobilität.

BMW & MINI Absatz in den Regionen/Märkten
Die BMW Group hat ihre starke Performance in China fortgesetzt und mit 467.064 Einheiten im ersten Halbjahr ein Absatzplus von +41,9 Prozent erzielt. Der bedeutende asiatische Markt Südkorea hat in den ersten sechs Monaten des Jahres insgesamt 42.502 Fahrzeuge abgesetzt, eine Steigerung von +34,6 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

In den USA konnte das Unternehmen an den Vertriebserfolg des ersten Quartals anschließen und mit 183.619 ausgelieferten Fahrzeugen der Marken BMW und MINI im ersten Halbjahr im Vorjahresvergleich um über die Hälfte an Einheiten zulegen (+51,8%).

Mit einem Absatzzuwachs von einem Drittel (+35,3%) schloss Europa ein erfolgreiches erstes Halbjahr ab. Der Gesamtabsatz bei BMW und MINI lag in der Region bei 504.327 ausgelieferten Fahrzeugen.

Der Absatz der BMW Group auf dem Heimatmarkt Deutschland lag mit 141.983 neu zugelassenen Fahrzeugen +22,1 Prozent über dem Vorjahreswert. Mittlerweile ist fast jeder vierte in Deutschland ausgelieferte BMW elektrifiziert. Der vollelektrische MINI SE* hat im ersten Halbjahr 2021 einen Anteil von über 19 Prozent am Gesamtabsatz der Marke MINI erzielt. Damit sind fast 30 Prozent der neu zugelassenen Modelle der Marke MINI in Deutschland elektrifiziert.

    BMW AG

    Petuelring 130, 80788
    Deutschland

    Details

    BMW Austria GmbH

    Siegfried-Marcus-Str. 24, 5020 Salzburg
    Österreich
    +43 662 8383-0

    Details


    < Zurück zur Übersicht